„Wie ein Befreiungsschlag“

Bodybuilderin Pia Kramps aus Ransbach ist Deutsche Meisterin in der Bikiniklasse

Zwei Bilder – eine Frau: Pia Kramps aus Ransbach ist Deutsche Meisterin im Bodybuilding geworden. Das linke Foto zeigt sie nach dem Gewinn des Titels, das rechte zeigt Pia Kramps privat. Fotos: nh

Ransbach. Sie sind ein starkes Paar – wahrscheinlich sogar das stärkste Paar des Kreises Hersfeld-Rotenburg: Pia Kramps und Tim Budesheim.

Die Lebensgefährtin des zweimaligen Junioren-Weltmeisters, WM-Vierten der Senioren und mehrfachen Deutschen Meisters im Bodybuilding ist kürzlich Deutsche Meisterin in der Bikiniklasse geworden.

Das kam für die bis dato amtierende Deutsche Vizemeisterin, die erst seit drei Jahren Bodybuilding betreibt, in ihrem insgesamt siebten Wettkampf schon überraschend. „Das war unglaublich und wie ein Befreiungsschlag für mich. Ich hatte mich schon so ein bisschen als ewige Zweite gefühlt. Und so konnte ich es gar nicht glauben, als man mich im Finale nicht als Zweite aufgerufen hat, sondern ich tatsächlich als Gewinnerin auf der Bühne stand“, erzählt die 27-Jährige.

Wer sich Pia Kramps als mit Muskelbergen bepackte, stählerne Lady mit sonnengegerbter Haut vorstellt, ist übrigens komplett falsch unterwegs. Stattdessen sitzt beim Gespräch eine höchst attraktive junge Frau am Tisch, die eine Figur hat, von der wohl nicht nur viele Frauen träumen. Betreibt diese Frau tatsächlich Bodybuilding? Pia Kramps löst das Rätsel. „Die Bikiniklasse, in der ich starte, ist sozusagen die Grundklasse. Dort geht es um einen gut trainierten, definierten Körper, den man der Jury präsentiert – und nicht um Muskelberge.“ Das Aussehen der Sportlerinnen verändert sich in den nächsten drei Stufen dementsprechend.

Tägliches Training

52 Kilo bringt Pia Kramps derzeit auf die Waage – im Wettkampf sind es 48. Dass der Saisonhöhepunkt hinter ihr liegt, heißt aber nicht, dass sie derzeit alle Fünfe gerade sein lässt. Das tägliche Training gehört für Pia und ihren Partner dazu. „Wir leben diesen Lifestyle“, stellt Tim klar – und dazu gehört natürlich auch die disziplinierte Ernährung. Auf 1800 Kalorien täglich hat sich Pia Kramps gerade eingestellt – für ihren Partner sind es doppelt so viel. Geht’s in der Saison so richtig zur Sache, nimmt Tim Budesheim bis zu 5500 (!) Kalorien pro Tag zu sich. Besonders hart für Pia waren die letzten beiden Wochen vor den Deutschen Meisterschaften. Bei täglich doppeltem Training (morgens Ausdauer, abends Kraft) durfte sie lediglich 800 Kalorien – verteilt auf fünf Mahlzeiten – zu sich nehmen. Keine Kohlehydrate und Wasser, Wasser, Wasser, heißt es dann.

Wer kann sich jetzt nicht vorstellen, wie sehr die 27-Jährige ein paar Löffel der Eisbombe genossen hat, die es beim Meisterschaft-Bankett am Abend gab? Doch Pia Kramps lebt ihren Sport, schlägt auch nach dem größten Triumph ihrer sportlichen Laufbahn nicht über die Stränge und sagt stattdessen: „Ich habe mich sehr aufs normale Frühstück am nächsten Morgen gefreut. Das war für mich Belohnung genug.“

21 Jahre lang hat die Westfälin Ballett getanzt, nebenbei als Statistin am Theater gearbeitet, ehe sie übers Boxen zum Fitness-Sport kam. „Ich habe immer schon ehrgeizig trainiert, deswegen wollte ich nicht einfach nur ein bisschen im Studio rumhampeln“, sagt sie.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.