1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Rene Windolf kegelt Bestleistung

Erstellt:

Kommentare

Kegeln, AN Bosserode, Rene Windolf mit Bestleistung
Zeigte wieder eine sehr starke Leistung: Bosserodes René Windolf spielte in Hütterdorf sein bestes Wettkampf- und Einzelbahnergebnis seiner Keglerlaufbahn. © AN Bosserode/nh

Fulminant aufspielende Hüttersdorfer und das Verletzungspech ließen Kegel-Bundesligist AN Bosserode beim 0:3 (4785:5557 Holz) keine Chance. Beim Einzelwertungspunkt hatten die Gäste mit 29:49 das Nachsehen.

Hüttersdorf - Durch eine überzeugende Mannschaftsleistung geriet der Sieg der Hüttersdorfer zu keiner Zeit in Gefahr, und aufseiten der Bosseröder mussten mit Sigurd Staniczek und Michael Reith gleich zwei Spieler ihren Wettkampf verletzungsbedingt vorzeitig beenden. Dennoch fehlten den Bosserö-dern am Ende nur zwei Einzelwertungspunkte zum Punktgewinn.

Zunächst brachte die taktische Umstellung im Startblock durch AN-Sportwart Tobias Brill nicht den erhofften Erfolg. Hier spielten Brill und Andreas Sekulla gegen die beiden besten Spieler der Heimmannschaft, Robin Schrecklinger und Daniel Schulz, und hielten lange sehr gut mit.

Sekulla zeigte mal wieder seine Stärken und kam auf sehr starke 930 Holz (7 EWP). Ihm fehlte auf Blockgegner Schulz nur ein Holz, um den Hüttersdorfer in der Einzelwertung hinter sich zu lassen. Wie sich am Schluss herausstellte, fehlten Sekulla am Ende nur drei Holz, um einen weiteren Kegler der Gastgeber hinter sich zu lassen und den Punktgewinn zu sichern. Auch Brill hielt lange gut mit, fand aber auf Bahn 3 nicht richtig zu seinem Spiel und kam so auf 889 Holz (6 EWP).

Im Mittelblock traten Thilo Köhler und Sigurd Staniczek gegen Holger Hamm (887 Holz/4 EWP) und Sascha Leißmann (933 Holz/9 EWP) an. Da waren die Bosseröder chancenlos. Köhler kam auf 858 Holz (3 EWP), und Staniczek musste verletzt aufgeben. Im Schlussblock folgte dann der nächste Schock, da auch Michael Reith seinen Wettkampf vorzeitig beenden musste. René Windolf dagegen spielte wieder stark auf und lieferte sich mit Marc Glöckner einen spannenden Kampf. So brachte auch er auf Bahn 2 das Kunststück fertig und spielte 134 Holz in die Räumer. Mit 126 Holz in die Vollen kam er auf starke 260 Holz – seine Bestleistung auf einer Einzelbahn. Mit den weiteren Zahlen von 218, 222 und 238 Holz kam er auf 938 Holz (10 EWP) und spielte damit sein bestes Wettkampfergebnis seiner Laufbahn, musste am Ende aber Glöckner (946 Holz/11 EWP) vorbeiziehen lassen.

Auch interessant

Kommentare