Kasseler Kegler sind so gut wie durch

Windstärke will Sieg in Löningen

Kassel. Aller Wahrscheinlichkeit nach zum letzten Mal in dieser Saison betritt das Sportkegel-Team der Windstärke 10 Kassel am Samstag ab 13 Uhr zu einem Zweitliga-Wettkampf die Scherebahnen. Denn wenn es nicht noch mit dem Teufel zugeht, belegen die Nordhessen nach dem Auftritt bei den KF Hasetal Löningen nahe Meppen den fünften oder sechsten Platz im „Niemandsland“ der Tabelle - das bedeutet: keine Teilnahme an Auf- oder Abstiegsrunde, sondern Saisonende.

Nur theoretisch könnte der Tabellensiebte KSC Neheim der Windstärke die Suppe versalzen. Dazu müsste er allerdings einen haushohen Erfolg in Kamp-Lintfort landen und die Kasseler in Neheim hoch verlieren. Am ehesten zu erwarten ist jedoch, dass für die Fuldastädter im niedersächsichen Löningen etwas Zählbares herausspringt. „Wir würden die Runde sehr gern mit einem Pluspunkt auf dem Konto beenden“, erklärt WS-Kapitän Uwe Schlitzberger. Dafür ist aber ein Auswärtssieg erforderlich.

Die Gäste haben neben Schlitzberger Manfred Pagel, Dirk Westmeier, Frank Weitzel, Ingo Mandelik und Bernd Walter, der als einziger Kasseler die Anlage aus seiner Zeit in Salzgitter kennt, an Bord. Die Asse der Hausherren sind Udo Buschermöhle und Pascal Möhlenkamp. (bjm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.