Biathlon: Karolin Horchler löst Weltcup-Ticket 

Hat sich einen Platz für den Weltcup-Auftakt erkämpft: Biathletin Karolin Horchler. Foto: nh

Sjusjøen. Freude bei der einen, Enttäuschung bei der anderen: Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld) hat für den Weltcup-Auftakt der Biathleten vom 29. November bis 6. Dezember im schwedischen Östersund das Ticket gelöst während ihre Schwester Nadine (SC Willingen) leer ausging.

„Mein Ziel war es, die Qualifikation für den Weltcup zu schaffen - und das hat glücklicherweise geklappt, auch wenn’s ziemlich knapp war“, sagt Karolin Horchler. Denn die 26-Jährige ist genauso wie Vanessa Hinz (Schliersee) aufgrund der Entscheidung der Trainer - und nicht wegen besserer Ergebnisse - nominiert worden.

Zuvor standen nämlich für die Biathletinnen drei Qualifikationsrennen an, auf deren Basis die letzten Weltcup-Plätze vergeben werden sollten. Das Rennen am Donnerstag (Sprint unter Staffelbedingungen) gewann Karolin Horchler zwar, doch im Sprint am Samstag landete die gebürtige Ottlarerin nur auf Rang 42. Den Massenstart am Sonntag beendete sie auf Platz 14. „Samstag und Sonntag habe ich nicht gerade super Ergebnisse abgeliefert, deswegen ist meine Freude umso größer, dass ich zum Auftakt in Östersund dabei bin. Wie es dann weitergeht, wird sich zeigen.“

Chance im IBU-Cup nutzen 

Für Nadine Horchler startet die Saison nun mit dem IBU-Cup im schwedischen Idre, der zweiten Liga der Biathleten. Dort stehen am 28. und 29. November zwei Sprint-Rennen auf dem Plan. „Jetzt muss ich meine Chance wohl so nutzen, um doch noch in den Weltcup zu kommen“, sagte Nadine Horchler enttäuscht. „Warum die Entscheidung so gefallen ist, weiß ich auch nicht. Die Begründung war, dass Vanessa Hinz von der Laufzeit her besser war als ich und Karolin jünger ist und auch einen Sieg verbuchen konnte.“ Wenn nur die reinen Ergebnisse zählen würden, wäre Nadine Horchler nämlich vor ihrer Schwester und Hinz gewesen.

Gesetzt für den Auftakt waren vor den drei Qualifikationsrennen Franziska Preuß und Franziska Hildebrand. Auch Laura Dahlmeier hatte die Fahrkarte gelöst, fällt aber krankheitsbedingt aus - somit wurde ein vierter Platz frei. Neben Horchler und Hinz haben sich auch Miriam Gössner (Partenkirchen; 3./27./10) und die Winterbergerin Maren Hammerschmidt (4./3./11.) für den Weltcup-Auftakt in Östersund, der am Sonntag mit einer Mix-Staffel beginnt, qualifiziert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.