Horchler-Schwestern lösen Ticket für Biathlon-Weltcup in Oberhof

Werden beide am Freitag ins Weltcup-Geschehen in Oberhof eingreifen: die Biathletinnen Nadine (links) und Karolin Horchler. Fotos: nh

Willingen. Besser kann das neue Jahr gar nicht für sie starten: Nadine (SC Willingen) und Karolin Horchler (WSV Clausthal-Zellerfeld) sind für den Biathlon-Weltcup ab Donnerstag im thüringischen Oberhof von Bundestrainer Gerald Hönig nominiert worden. „Das ist einfach genial. Wir waren noch nie zusammen im Weltcup", sagt Nadine Horchler und ergänzt: „Beim letzten IBU-Cup in Obertilliach haben wir noch gesagt, dass das mal ziemlich cool wäre - und jetzt ist es so weit. Einfach toll."

Bereits vor einer Woche erhielt die 30-Jährige die Zusage für Oberhof. „Da bin ich natürlich super glücklich ins neue Jahr gestartet. Ich freue mich riesig.“ Trotzdem setzt sie ihr Ziel nicht zu hoch: „Ich möchte es einfach gut machen, also meine Chance nutzen, wenn ich sie schon bekomme. Mal schauen, was am Ende dabei heraus kommt“, so die gebürtige Ottlarerin. Zwar sei sie aufgeregt„aber das bin ich vor jedem Start, das muss so sein“.

Für Karolin Horchler kam die Meldung vom Weltcup-Start überraschend: Weil Franziska Preuß krankheitsbedingt ausfällt, wurde die 27-Jährige am Montag nachnominiert. „Ich freue mich riesig, dass ich starten darf. Auch wenn es mir leid tut, dass Franzi ausfällt“, sagt Karolin Horchler. „Und es ist einfach genial, dass ich mit Nadine zusammen starten kann.“

Nun stehen für die Schwestern noch zwei Trainingseinheiten auf dem Plan, am Mittwoch geht es dann weiter nach Oberhof. „Und da geht dann alles seinen Lauf. Ich bin ja schon zwei Mal in Oberhof gestartet, es ist einfach gigantisch dort“, sagt Karolin Horchler.

Für die Schwestern ist es der erste Weltcup-Start in dieser Saison, bisher waren beide im zweitklassigen IBU-Cup am Start. Mit Erfolg: Nach fünf Rennen führt Nadine Horchler die Gesamtwertung mit 243 Punkten an, auf Rang zwei folgt Karolin (231 Zähler) - die guten Ergebnisse waren für beide die Eintrittskarte zum Weltcup.

Beim Sprint am Freitag über 7,5 Kilometer greifen die Horchlers erstmals in Geschehen ein (ab 14.05 Uhr, ZDF und Eurosport). Am Samstag geht’s dann mit der Verfolgung weiter bevor sich am Sonntag der Massenstart anschließt.

Laura Dahlmeier legt übrigens bei den ersten Heimrennen des Jahres in Oberhof eine kurze Wettkampfpause ein. Die Weltcup-Gesamtführende wird am Freitag im Sprint nicht starten und kann sich damit auch nicht für die Verfolgung tags darauf qualifizieren. Sie wird nur am Sonntag im Massenstartrennen dabei sein. „Ich weiß aus den vergangenen Jahren, dass mir so eine Pause gut tut und ich mit meinen Kräften haushalten muss, wenn ich gesund durch die Saison kommen will“, sagt die 23-Jährige.

Neben den Horchlers und Dahlmeier gehen in Oberhof noch Miriam Gössner, Maren Hammerschmidt, Franziska Hildebrand und Vanessa Hinz an den Start. (mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.