Ski Alpin: Duo in Helsa erfolgreich, Paula Brenzel hofft auf Finale der Skiliga

SGKR-Nachwuchs vorn dabei

Ein starkes Trio: (von links) Leni Borns, Luca Eifler und Maxi Göb, die für die SGK Rotenburg in den vergangenen Wochen erfolgreich auf den Brettern standen. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. In Battenhausen im Kreis Waldeck-Frankenberg wurde kürzlich ein Kinder-Skirennen der HSV-Kids-Cup-Serie ausgetragen. Der SC Helsa war der Ausrichter, 44 Kinder starteten. Trotz der schlechten Schneeverhältnisse konnten zwei Durchgänge im Riesenslalom gefahren werden.

Luca Eifler (SGK Rotenburg) fuhr in beiden Läufen in der U 8 auf Rang sechs. Vereinskamerad Maxi Göb tat es ihm gleich. Er fuhr in der U 10 jeweils auf den sechsten Platz. Leni Borns aus Bad Hersfeld schaffte in Durchgang eins den Sprung aufs Treppchen und wurde Dritte. In Rennen zwei kam sie auf Platz vier. Für Maxi und Leni gab es wichtige Cup-Punkte.

Erstmals ausgefahren

Erstmals ausgefahren wurde in dieser Saison die Skiliga für alpine Rennmannschaften. Dabei muss die Mannschaft zu Beginn der Saison gemeldet werden. Zu den jeweiligen Rennveranstaltungen meldet der Mannschaftsführer dann fünf Rennläufer. Die drei Schnellsten werden schließlich gewertet. In dieser Saison hat sich erstmalig auch die Arge-West, die sich aus den Skiverbänden Rheinland, Westfalen und Hessen zusammensetzt, entschlossen, eine Mannschaft zur bayrischen Skiliga zu melden. Dabei war Paula Brenzel (SGK Rotenburg). Bei der dritten von vier Rennveranstaltungen im österreichischen Leutasch hatte sie im ersten Rennen Pech. Sie verlor einen Ski und kam nicht in die Wertung. Im zweiten Riesenslalom des Tages fuhr sie zwei solide Läufe (Rang 15).

Auch tags darauf wurden beide Wettbewerbe als Riesentorlauf gefahren.

Gestartet wurde wegen der geforderten Höhendifferenz im oberen Teil des Hanges, sodass die Läufer schließlich mit Laufzeiten um eine Minute ins Ziel kamen. So waren nicht nur technische Fertigkeiten, sondern auch konditionelle Fitness entscheidend. Paula Brenzel konnte konditionell durchaus überzeugen, haderte jedoch mit der eher weichen Strecke. Sie landete in der Endabrechnung beider Rennen im Mittelfeld der Gesamtwertung und bestätigte ihre konstant gute Form in diesem Winter. In der Ligawertung liegt das junge Arge-West-Team zurzeit auf Rang elf.

Acht ins Finale

Nur die besten acht Mannschaften qualifizieren sich für das Finale der Skiligen. Bei den letzten Rennen am 12. und 13. März in Bad Wiessee am Tegernsee wird es in der Teamwertung noch einmal spannend. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.