Starke Skilangläufer des TSV Retterode mussten sich jeweils gleich zweimal nur knapp geschlagen geben

Zweite Plätze für Mädler und Guthardt

Großer Einsatz: Alles aus sich heraus holte Johanna Mädler vom TSV Retterode bei ihren Rennen.

Girkhausen. Johanna Mädler und Anton Guthardt vom TSV Retterode waren beim ersten Teil der gemeinsamen Titelwettkämpfe des Westdeutschen und Hessischen Skiverbandes in Girkhausen dabei, zeigten erneut ausgezeichnete Leistungen und überzeugten jeweils mit zwei zweiten Plätzen.

Fast 130 Teilnehmer hatten für den zweiteiligen Wettbewerb gemeldet. Zunächst wurde ein Prolog in der klassischen Technik gelaufen. Tags darauf gab es ein Verfolgungsrennen, bei dem der Zeitabstand aus dem Prolog für die Startreihenfolge verwendet wurde.

Wie schon so oft in diesem und und in den vergangenen Jahren stellten sich die bei Klassikrennen gefürchteten Null-Grad-Verhältnisse pünktlich zum Wettkampfbeginn ein. Die Spuren waren teilweise komplett vereist und in geschützen Lagen mit Neuschnee belegt.

Zunächst waren sich die Wachser des TSV sicher, eine geeignete Wachsmischung gefunden zu haben. Anton Guthardt ging mit einem recht guten Ski auf die anspruchsvolle Strecke über vier Kilometer. Nach 12:31 min. kam er mit der drittbesten Laufzeit aller Teilnehmer ins Ziel und sicherte sich den zweiten Platz in der Klasse der Herren 21.

Johanna Mädler hatte auf dem ersten Kilometer einen optimalen Ski, der jedoch im zweiten Streckenabschnitt total vereiste und es nur noch mit Mühe und Abschaben der Stollen vorwärts ging. Mit diesem Handicap war für sie nur noch die achtbeste Laufzeit über 2,5 Kilometer möglich, mit der sie mit der Zeit von 10:38 min. den zweiten Platz in der Juniorinnenklasse belegte.

Am zweiten Tag wurde das Streckenprofil für das Skatingrennen nochmals deutlich verschärft. Bei Wechselschneebedingungen musste auch für diesen Wettkampf der richtige Ski, mit einem geeigneten Schliff und dem schnellsten Wachs gefunden werden. Deutlich besser lief es an diesem Tag für Johanna Mädler . Beim Verfolgungsrennen über fünf Kilometer konnte sie mit einem sehr schnellen Ski und einer starken Laufleistung noch drei vor ihr gestartete Läuferinnen überholen und belegte mit der vierbesten Laufzeit aller Juniorinnen in 17:24 Minuten erneut den zweiten Platz.

Anton Guthardt hatte beim Rennen über zehn Kilometer zunächst einen schnellen Ski, der jedoch mit zunehmender Distanz immer mehr abbaute und kein schnelles Rennen ermöglichte. Mit der sechsbesten Laufzeit aller Teilnehmer sicherte sich der TSV-Läufer in der Zeit von 30:48 min. in der Klasse Herren 21 erneut den zweiten Rang. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.