SV Reichensachsen gegen SG K/H/D

SVR-Spieler David Dreyer vor Duell gegen Ex-Verein: „Wir sind alle heiß auf das Spiel“

David Dreyer (rechts) hier im Duell mit Christian Steinmetz vom SV Adler Weidenhausen II. Am Sonntag trifft Dreyer mit dem SV Reichensachsen auf seinen ehemaligen Verein, die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach.
+
David Dreyer (rechts) hier im Duell mit Christian Steinmetz vom SV Adler Weidenhausen II. Am Sonntag trifft Dreyer mit dem SV Reichensachsen auf seinen ehemaligen Verein, die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach.

SVR-Spieler David Dreyer spielte zwei Jahre für die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach. In der Fußball-Gruppenliga kommt es nun zum Kreisderby. Wir sprachen im Interview mit ihm darüber.

Eschwege – Wenn am Sonntag der SV Reichensachsen und die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach im Kreisduell der Fußball-Gruppenliga ab 14.30 Uhr die Klingen kreuzen, wird das für SVR-Spielmacher David Dreyer ein besonderes Heimspiel. Denn in den vergangenen beiden Saisons lief er noch für den Gegner auf. Wir sprachen im Interview mit ihm darüber.

David, ist das für dich ein Spiel wie jedes andere?

Nein, es ist natürlich schon ein besonderes Spiel. Ich habe immerhin zwei Jahre bei der SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach gespielt, auch wenn leider beide Saisons wegen Covid abgebrochen wurden. Ich kenne die Jungs und sie kennen mich. Mit dem ein oder anderen habe ich auch privat noch Kontakt. Vor so einem Spiel ist die Motivation natürlich außerordentlich hoch. Ich bin zwar im Guten gegangen, um nicht mehr so lange Fahrstrecken zu haben, aber dennoch will man den alten Weggefährten natürlich zeigen, welches Team das bessere ist – und ihnen vielleicht nach der Partie den ein oder anderen lustigen Spruch unter Kumpels mit auf den Weg geben (lacht).

Nun könnte man es ja als Vorteil betrachten, dass du die Spielweise der SG kennst. Wo liegen denn die Stärken und Schwächen eures Gegners?

Ja, das stimmt schon. Wobei man im Gegenzug natürlich auch sagen muss, dass meine früheren Mitspieler auch meine Stärken und Schwächen kennen sowie auch die von Jakub Swinarski, der ebenfalls dort gespielt hat. Von daher wird sich das ausgleichen. Die SG K/H/D ist aus meiner Sicht individuell gut besetzt und hat für ein Gruppenliga-Team eigentlich kaum Schwächen. Die Mannschaft hat ja auch einen guten Saisonstart hingelegt, hatte nur zuletzt nach dem Aus im Hessen-Pokal einen kleinen Knick in den Ergebnissen. Generell ist es so, dass Trainer Goran Andjelkovic Vollgas-Fußball von seiner Elf verlangt und den werden sie auch gegen uns definitiv versuchen auf den Platz zu bringen.

Was zieht dein jetziges Team, der SV Reichensachsen, daraus für Schlüsse? Also: Worauf wird´s ankommen, um am Sonntag die drei Punkte einzufahren?

Wir sind trotz des schmalen Kaders qualitativ ebenfalls sehr gut besetzt, viele Akteure waren schon in der Verbandsliga aktiv. Allerdings waren unsere Leistungen in der Saison trotz zuletzt neun Spielen ohne Niederlage ein wenig schwankend. Gegen Teams aus der vorderen Region der Tabelle, so wie die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, haben wir uns meist stark präsentiert und auch gepunktet. Aber dann waren auch schwache Leistungen wie beim 1:1 im Derby bei Weidenhausen II dabei. So etwas darf uns am Sonntag nicht passieren. Wir müssen nach vorne spielen und uns nicht verstecken, immerhin haben wir ja auch Heimvorteil und sind auf Kunstrasen eingespielt, wo die Partie vermutlich wieder ausgetragen wird. Dennoch sollten wir auch die Stärken des Gegners respektieren und hinten sicher stehen.

Und sich zu motivieren, dürfte für dich gegen die Ex-Kollegen und auch für deine Mannschaft im Kreisderby und dem Rennen um den Aufstieg kein Problem sein.

Nein, die Motivation ist hoch. Wir alle sind heiß auf das Spiel und haben nach der 2:4-Niederlage gegen die SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach im Kreispokal auch etwas gutzumachen. Zudem ist in eigentlich jeder Begegnung ein Sieg das Ziel, denn wir wollen ganz oben mitspielen in der Gruppenliga. Dafür müssen wir auch diese Partie gewinnen und unsere Leistung abrufen. Ich laboriere aktuell noch an einer Muskelverletzung, habe ja im letzten Spiel auch gefehlt, werde aber natürlich alles dafür tun, um Sonntag auf dem Platz zu stehen und am Ende den Derbysieg zu feiern. (flk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.