1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

„Sind heiß auf das Spiel“ - Interview mit SVR-Keeper Danny Göhler vor Topspiel beim KSV Hessen II

Erstellt:

Kommentare

Hat richtig Bock auf das Gruppenliga-Topspiel gegen den KSV Hessen Kassel II: Danny Göhler, Keeper von Spitzenreiter SV Reichensachsen.
Hat richtig Bock auf das Gruppenliga-Topspiel gegen den KSV Hessen Kassel II: Danny Göhler, Keeper von Spitzenreiter SV Reichensachsen. © Marvin Heinz

Morgen kommt es zum Topspiel zwischen dem SV Reichensachsen und dem KSV Hessen II in der Fußball-Gruppenliga. Wir sprachen vorab mit SVR-Keeper Danny Göhler über das Spiel.

Reichensachsen/Kassel – Am Samstag ist es so weit: Für den Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga aus Reichensachsen kommt es zum absoluten Topspiel beim Verfolger Hessen Kassel II (15 Uhr, Kunstrasenplatz Auestadion).

Der SVR steht mit 27 Punkten und dem sensationellen Torverhältnis 34:1 nach zehn Spielen auf Platz eins, der KSV hat nur zwei Zähler weniger auf dem Konto. Wir haben uns vor der Partie mit Reichensachsens Torwart Danny Göhler (33) über deren Bedeutung unterhalten.

Danny, denkst du, dass du in diesem Spiel zur Abwechslung mal einen Ball halten musst?

(lacht) Ja, davon gehe ich aus. Der KSV Hessen Kassel II ist noch mal ein anderes Kaliber – auch wenn Calden/Meimbressen und Hombressen/Udenhausen zuletzt ebenso keine Laufkundschaft waren. Trotzdem sind wir da wie fast in der ganzen Saison bisher sehr souverän aufgetreten. Meistens war es ja tatsächlich so, dass ich gar nicht so viel dazu beitragen musste.

Die Mannschaftsteile vor mir haben einen so guten Job gemacht, dass ich nur ganz selten gefordert war – beziehungsweise in den ersten Begegnungen vor seiner Verletzung noch Daniel Schwenda im Tor. Aber wie gesagt: Kassel hat schon seit jeher in der Verbands- oder jetzt in der Gruppenliga eine junge gute Truppe, die vor allem offensiv Fußball spielen kann. Wir haben gegen den KSV in der vergangenen Spielzeit nicht umsonst zweimal verloren. Diese offene Rechnung wollen wir begleichen und unsere Tabellenführung ausbauen.

Worauf wird es ankommen, damit das auch klappt?

Wir schauen in erster Linie auf uns. Natürlich haben wir Respekt vor diesem Gegner – mehr als vor vielen anderen in dieser Liga. Aber angesichts unserer bisherigen Leistungen in der Saison ist uns nicht Angst und Bange. Wir wissen, dass wir auch in Kassel bestehen können, wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen.

Bisher haben wir defensiv unheimlich gut gestanden dank unserer Viererkette und der beiden Sechser – wobei auch die Offensiven gegen den Ball schon super mitarbeiten. Und vorne können wir mit Leuten wie Jakub Swinarski, Jan Kaufmann, Jerome Kirschner und all den anderen immer treffen. Auch auswärts im Spitzenspiel peilen wir die drei Punkte an.

Besteht die Gefahr, dass bei euch nach dem souveränen Durchmarsch – die 0:1-Niederlage in Zierenberg ausgenommen – mit neun Zu-Null-Siegen der Schlendrian einkehrt?

Nein, auf keinen Fall. Generell sucht man immer Mittel und Wege, um sich zu motivieren – beispielsweise im jeweils nächsten Spiel wieder die Null zu halten usw. Und für jeden Fußballer sollte beim Blick auf die Tabellensituation klar sein: Für das Spiel am Samstag brauchen wir keine Motivationsquellen suchen.

Wir sind alle heiß ohne Ende auf diese Begegnung, weil wir unsere Tabellenführung nicht nur behaupten, sondern mit einem Sieg sogar ausbauen können. Und das am Auestadion. Da musst du als Spieler eigentlich nur hinfahren, dich umziehen und es kann sofort losgehen. Jeder ist motiviert bis in die Haarspitzen.

Zur Person

Danny Göhler ist 33 Jahre alt und lebt in Meinhard-Neuerode. Er spielt mittlerweile im vierten Jahr beim SV Reichensachsen, war früher unter anderem für die SV 07 Eschwege in der Fußball-Verbandsliga aktiv. Danny Göhler ist Torwart und hütet seit der Verletzung im dritten Saisonspiel von Keeper-Kollege Daniel Schwenda wie in den vergangenen Spielzeiten wieder den Kasten des SV Reichensachsen.. 

Mehr Topspiel geht kaum

Erster gegen Zweiter – beste Abwehr gegen besten Angriff. Mehr Spitzenspiel als in der Begegnung der Fußball-Gruppenliga zwischen dem KSV Hessen Kassel II und dem SV Reichensachsen am Samstag ab 15 Uhr am Kasseler Auestadion geht kaum. Reichensachsen ist Tabellenführer und hat von bislang zehn Saisonspielen neun nach teils überaus souveränen Vorstellungen zu Null gewonnen – nur auswärts in Zierenberg gab es eine 0:1-Niederlage.

Das macht in der Addition 27 Punkte. Auf 25 Zähler kommt der Tabellenzweite aus Kassel, der in Heiligenrode verlor und etwas überraschend zu Hause gegen Fortuna Kassel nicht über ein Remis hinauskam. Die anderen Partien wurden ebenfalls meist sehr klar gewonnen. Hessen Kassel II stellt mit 36 Toren aus zehn Spielen den besten Angriff der Liga, Reichensachsen mit nur einem Gegentor die bis dato stärkste Defensive. 

(Florian Künemund)

Auch interessant

Kommentare