3. Fußball-Liga: Braunschweig heute in Babelsberg

„Wir steigen auf in die zweite Liga“

Marc

Braunschweig. Ein Duell in der 3. Fußball-Liga zwischen Eintracht Braunschweig und dem KSV Hessen Kassel wird es nach Meinung von Braunschweigs Manager Marc Arnold in der kommenden Saison nicht geben. Nicht weil Arnold, einst Spieler und Manager in Kassel, seinem ehemaligen Klub, der momentan die Tabelle der Regionalliga Süd anführt, den Sprung in die 3. Liga nicht zutrauen oder gönnen würde. Nein, das Duell zwischen den beiden Traditionsvereinen kommt aus einem anderen Grund nicht zustande. „Weil wir mit Braunschweig nämlich in die zweite Liga aufsteigen“, sagte Arnold am vergangenen Sonntag bei der Einweihung der neuen Haupttribüne im Kasseler Auestadion.

Eine Ankündigung, die die Fans von Eintracht Braunschweig nur allzu gerne vernehmen. Rund 2500 Anhänger werden die Blau-Gelben heute nach Berlin begleiten, wenn Eintracht um 14 Uhr beim SV Babelsberg 03 aufläuft. Der Aufsteiger kassierte zuletzt durch einen Treffer kurz vor Ende eine 1:2 Niederlage beim Spitzenreiter Kickers Offenbach. Grund genug für Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht, den heutigen Gegner nicht zu unterschätzen. „Wir gehen mit extremer Leidenschaft, mit Kampf und taktischer Disziplin ins Spiel, um drei Punkte einzufahren.“

Vrancic wieder im Kader

Fehlen wird in Berlin nur der Langzeitverletzte Defensivspieler Jan Washausen, Mittelfeldspieler Damir Vrancic rückt dagegen nach auskurierter Adduktoren-Verletzung wieder in den Kader. Der Tabellenvierte Braunschweig hat bislang zehn von möglichen 18 Auswärtspunkten geholt. Den Gastgebern, die sich mit Ahlen den 15. Rang teilen, gelangen bislang drei Heimsiege, verloren im Karl-Liebknecht-Stadion aber auch schon dreimal. (rwx) Foto: dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.