1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Wischer springt allen davon

Erstellt:

Von: Alicia Kreth

Kommentare

Ab in den Sand: Die Obersuhlerin Jette Thenert landete am Ende mit 4,22 Metern im Weitsprung auf Rang acht, Leichtathletik, TV Obersuhl
Ab in den Sand: Die Obersuhlerin Jette Thenert landete am Ende mit 4,22 Metern im Weitsprung auf Rang acht. © Stefan Kost-Siepl

Bei der Nordhessischen Jugend-Meisterschaft der Leichtathleten in Obersuhl deutete Emilia Wischer von Beginn an ihre Titelambitionen im Weitsprung an.

Obersuhl – Unter 14 Starterinnen sprang die Athletin der LG Alheimer/Rotenburg-Bebra direkt um Gold in der Altersklasse W 15 mit und krönte sich mit ihrem sechsten Versuch, den sie auf 4,78 Meter brachte, zur Nordhessischen Meisterin.

Carolina Sint (Eschweger TSV), die auf 4,63 Meter kam, und Johanna Horn (VfL Bad Arolsen), die im fünften Versuch mit 4,58 Metern ihren weitesten Sprung absolvierte, wies Wischer damit deutlich in die Schranken. Mit einer Weite von 4,22 Metern landete Jette Thenert (TV Obersuhl) am Ende auf Rang acht.

Im Vorlauf über 100 Meter der W 15 landete LGA-Athletin Emilia Wischer mit 13,93 Sekunden im Mittelfeld und qualifizierte sich als Sechste fürs Finale, wo sie in 14,04 Sekunden ebenfalls auf den sechsten Rang lief. Den Sieg sicherte sich Letizia Brunetti (TuSpo Borken) in 13,22 Sekunden. Auf der 300-Meter-Strecke machte es Wischer dann besser. Mit einem Vorsprung von mehr als zwei Sekunden kam die LGA-Athletin nach 45,09 Sekunden ins Ziel und verwies Mia Allendorf (SC Steinatal) und Emma Schunck (LG Reinhardswald) auf die Plätze zwei und drei.

Gleich zweimal Bronze errang Obersuhlerin Thenert anschließend über 800 Meter, die sie in 2:59,10 Minuten absolvierte, sowie über 80 Meter Hürden, die sie in 15,04 Sekunden sprintete.

Beim 100-Meter-Sprint der W 14 mussten die heimischen Athleten der Konkurrenz den Vortritt lassen. Während die Obersuhlerin Marie Wagner mit 15,00 Sekunden als 15. nicht über den Vorlauf hinauskam, war für ihre Vereinskameradin Emma Krämer im Zwischenlauf Endstation – mit 14,68 Sekunden.

Als Erste mit 2:44,70 Minuten kam Emma Krämer später über 800 Meter ins Ziel. Ihre Vereinskollegin Marie Wagner sicherte sich zudem in 15,58 Sekunden Bronze über 80 Meter Hürden.

Beim Sprint der Jugend M 13 kamen mit Felix Viebach (TVO) und Joel Mentel (LGA) zwar zwei heimische Athleten ins Finale, mussten sich dort allerdings der Konkurrenz geschlagen geben. Viebach kam als Vierter in 11,42 Sekunden ins Ziel und Mentel folgte ihm eine Hundertstel später. Den Sieg holte sich Lajos Vogler (LAV Kassel) in 10,65 Sekunden.

Zwei Podestplätze sammelte Viebach über 800 Meter (2:43,33) als Zweiter sowie über 60 Meter Hürden (12,32 Sekunden) als Dritter. Mentel kam zudem als Dritter nach 800 Metern ins Ziel.

Svea Lang verbesserte in der W 12 ihre Zeit jeweils in den Vorläufen über 75 Meter und unterbot im Finale dann die Elf-Sekunden-Marke. Die Obersuhlerin kam in 10,89 Sekunden als Zweitplatzierte ins Ziel und stellte wenig später auch über 60 Meter Hürden ihre Sprintqualitäten unter Beweis, als sie nach 12,02 Sekunden als Dritte ins Ziel kam. Beim Weitsprung musste sich Lang, genau wie beim Sprint, nur Paulina Horn (VfL Bad Arolsen) geschlagen geben.

(Alicia Kreth)

Gleich im Ziel: (von links) Theresa Funk (LG Alheimer/Rotenburg-Bebra), Madita Syring (TV Friedrichstein), Teresa Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf), Lisa Marie Naumann (KSV Baunatal), Marie Roglin (LG Alheimer) und Charlotte Mogk (TV Friedrichstein) auf den letzten Metern beim Sprint der Klasse W13 über 75 Meter, Leichtathletik, TV Obersuhl
Gleich im Ziel: (von links) Theresa Funk (LG Alheimer/Rotenburg-Bebra), Madita Syring (TV Friedrichstein), Teresa Hennemuth (SSC Bad Sooden-Allendorf), Lisa Marie Naumann (KSV Baunatal), Marie Roglin (LG Alheimer) und Charlotte Mogk (TV Friedrichstein) auf den letzten Metern beim Sprint der Klasse W13 über 75 Meter. © Stefan Kost-Siepl

Auch interessant

Kommentare