Andere Wiese für Einheiten am Mittwoch und Freitag – Zwei Spezials stehen an

Yogis aufgepasst: Beim HNA-Yogasommer gibt es einen neuen Standort in der Aue

Ab jetzt immer hier: Der HNA-Yogasommer muss in der Karlsaue umziehen. Nun finden die Einheiten auf einer Wiese im Restaurantzirkel (Foto) statt. Foto:  Klement

Kassel. Es kommt ein wenig überraschend nach drei Wochen HNA-Yogasommer, aber unsere Aktion muss in der Karlsaue auf eine andere Wiese umziehen. Der Grund: Die Sicherheit der Teilnehmer.

Zudem stehen zwei Spezials vor der Tür. Fragen und Antworten zu den aktuellen Entwicklungen:

Warum muss der Yogasommer umziehen?

Der Grund hat etwas mit der Entwicklung der Teilnehmerzahl zu tun. So viele Yogis hatte die Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK), die für den Standort verantwortlich ist, nicht erwartet. Weil die Wiese, auf der bislang mittwochs und freitags die Sonne gegrüßt und der Baum geformt wurde, aber nun immer prall gefüllt ist, muss umgeplant werden.

„Wir sind für die Verkehrssicherheit in der Karlsaue zuständig. Das bezieht sich zunächst auf die Wege. Wenn jemand sonst privat auf eine Wiese hier geht, dann tut er das auf eigene Verantwortung“, sagt Michael Boßdorf, zuständig für Garten und Gartenarchitektur bei der MHK. „Weil wir aber zugestimmt haben, dass der Yogasommer auf die Wiese gehen darf, müssen wir auch auf die Sicherheit achten.“

Nun wurde noch einmal geprüft und festgestellt, dass rund um den alten Standort Bäume stehen, von denen Äste fallen könnten – es besteht also ein Risiko für Verletzungen. „Jetzt wo klar ist, dass so viele Leute kommen und die Wiese immer voll besetzt ist, mussten wir reagieren“, sagt Boßdorf.

Wo befindet sich der neue Standort?

Nur wenige Meter entfernt (siehe Grafik) auf dem sogenannten Restaurantzirkel in der Aue. Dieser liegt genau auf der Höhe des Eingangs bei der Kunsthochschule (von der Menzelstraße aus). Beim nächsten Termin am Mittwoch wird aber auch jemand an der alten Wiese stehen, der den Weg weist. Es geht hinter der alten Wiese nun links ab und dann geradeaus bis zum großen Rondell, an dem sich der neue Standort befindet.

Was ist mit der Ausweichmöglichkeit bei schlechtem Wetter?

Da ändert sich nichts. Sollte es regnen und Yoga draußen nicht möglich sein, dann geht es weiterhin in die Tennishalle des TC 31.

Worauf können sich die Yogis sonst noch freuen?

Zwei Spezials stehen in dieser und in der kommenden Woche an. Am Freitag findet eine Einheit unter dem Motto „Yoga trifft Tennis“ statt. Das bedeutet, dass es am Freitag, egal bei welchem Wetter, in die Tennishalle des TC 31 geht. Start ist aber trotzdem um 18.30 Uhr. Und ganz wichtig: Natürlich ist auch dieser Termin für alle und nicht nur für Tennisspieler. Teilnehmer sollen nur darauf achten, dass sie ohne Schuhe in die Halle gehen, um den Untergrund zu schonen.

In der kommenden Woche am Donnerstag wird es dann ein weiteres Spezial geben – und zwar für Schwangere. Dann findet neben der normalen Einheit in Baunatal auch eine am neuen Standort in Kassel in der Karlsaue statt. Kordula Gerlach ist Yoga-Lehrerin und Hebamme – sie wird die Stunde leiten. Startzeit ist ebenfalls 18.30 Uhr.

Der HNA-Yogasommer: Hier finden Sie die genauen Standorte 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.