1. Startseite
  2. Sport
  3. Regionalsport

Zeit der Endspiele beginnt: VfL Wanfried morgen gegen Schlusslicht Wollrode

Erstellt:

Kommentare

Der VfL Wanfried und Miroljub Petkovic (links) wollen sich morgen in der Handball-Landesliga gegen den TSV Wollrode durchsetzen. Es wären zwei wichtige Punkte im Kampf um den begehrten dritten Platz. ARCHIV
Der VfL Wanfried und Miroljub Petkovic (links) wollen sich morgen in der Handball-Landesliga gegen den TSV Wollrode durchsetzen. Es wären zwei wichtige Punkte im Kampf um den begehrten dritten Platz. © Marvin Heinz

Es beginnt die entscheidende Phase der Qualifikationsrunde für die Landesligahandballer des VfL Wanfried: Fünf Spiele stehen für die Akteure von Trainer Stefan Schröder noch auf dem Programm.

Wanfried - Fünf Spiele, in denen man versuchen wird, vom aktuellen vierten Platz noch einen in der Tabelle nach vorne zu klettern, um damit die Meisterschaftsrunde zu erreichen, was gleichzeitig dem vorzeitigen Klassenerhalt entsprechen würde.

Zu Beginn erwarten die Wanfrieder vor eigenem Publikum Schlusslicht TSV Wollrode. Zwei Punkte sind dabei Pflicht, soll der Traum vom dritten Platz weiterleben.

VfL Wanfried - TSV Wollrode (Samstag, 18 Uhr). Erst knapp vier Wochen liegt die erste Begegnung der beiden Kontrahenten zurück, die der VfL im Nachholspiel mit 31:28 (12:9) erfolgreich für sich gestalten konnte. Allerdings, so warnt Trainer Schröder, konnten die noch punktlosen Gäste auch in diesem Spiel lange mithalten, bis sich die Waage am Ende zugunsten des VfL neigte.

„Auch wenn der TSV noch punktlos ist, so war er in den meisten Spielen dicht dran an einem Punktgewinn. Vor allem der Charakter der Mannschaft stimmt, denn sie geben sich nie auf, kämpfen bis zum Ende und werden sich dafür sicherlich auch noch irgendwann im Laufe der Saison belohnen. Allerdings nicht am Samstag, denn da brauchen wir die Punkte“, ist die Marschroute beim VfL klar abgesteckt.

Kapitän Johannes Susebach kehrt beim VfL zurück

Und für das gesunde Selbstbewusstsein gibt es auch gute Gründe im Lager der Gastgeber: „Nach Ablauf seiner Sperre wird Johannes Susebach ins Team zurückkehren, sodass wir das erste Mal seit Wochen auf den kompletten Kader zurückgreifen können. Trotz der Niederlage gegen Spitzenreiter Körle/Guxhagen haben wir viel Selbstbewusstsein in diesem Spiel generieren können und auch die beiden Trainingswochen sind prima verlaufen“, sieht Schröder die Trümpfe ganz klar aufseiten seiner Mannschaft.

Und der routinierte Mann auf der Wanfrieder Bank weiß auch genau, wo er den Gegner stoppen muss, um am Ende erfolgreich zu sein.

„Mit Jan Habenicht, der die Torschützenliste der Liga anführt und im Hinspiel gegen uns zwölfmal erfolgreich war, Kevin Gockel und Lukas Reinbold gilt es drei Schlüsselspieler zu neutralisieren, wenn wir gewinnen wollen. Und das werden wir konzentriert angehen“, sieht Schröder auch nicht die Gefahr bei seinen Akteuren, Wollrode zu unterschätzen.

Trainer Schröder: „Wollen unsere beste Leistung abrufen“

„Wir wissen alle, worum es geht und dementsprechend werden wir die Aufgabe seriös und konzentriert angehen“, ist er sicher, den Zuschauern ein gutes Spiel anbieten zu können und den ersten Schritt zum Wunschziel Platz drei erfolgreich umzusetzen. Druck verspüren die Gastgeber nicht.

„Natürlich wäre es schön, in der Titelrunde mitzuspielen und die Topteams ein wenig zu ärgern, aber selbst wenn das nicht gelingt, nehmen wir genug Punkte mit in die Abstiegsrunde, um den Klassenerhalt frühzeitig sichern zu können. Wir wollen einfach Spaß haben und unsere beste Leistung abrufen.“

Hinweis: Es gilt die Regelung 2G+, ein Mundschutz ist dauerhaft zu tragen.

(Stefan Konklowsky)

Auch interessant

Kommentare