Kreisoberliga Fulda Nord

Zum Auftakt rollt der Ball im Derby: ESV Weiterode erwartet Bebra am Samstag

Auftakt mit einem Traditionsduell: Mit dem ESV Weiterode (grüne Trikots) und der FSG Bebra messen sich die beiden Kreisoberliga-Teams aus der Biberstadt. Die Szene stammt aus der vergangenen Saison.
+
Auftakt mit einem Traditionsduell: Mit dem ESV Weiterode (grüne Trikots) und der FSG Bebra messen sich die beiden Kreisoberliga-Teams aus der Biberstadt. Die Szene stammt aus der vergangenen Saison.

Samstag, 15.30 Uhr – Derbyzeit in Weiterode. Mit dem Duell der beiden Teams aus der Biberstadt, ESV Weiterode und FSG Bebra, wird die Saison 2022/2023 in der Fußball-Kreisoberliga Nord eröffnet.

Weiterode – Sowohl die Grün-Weißen aus dem größten Stadtteil als auch die Spielgemeinschaft, die aus dem FV Bebra sowie der SG Gilfershausen/Asmushausen/Braunhausen erwuchs, schauen traditionell eher nach oben denn nach unten in der Tabelle. Ein Auftaktsieg wäre daher für beide Seiten doppelt wichtig.

„Wir haben gut gearbeitet und sind gut vorbereitet“, sagt Andreas Rygula, Trainer der Gastgeber. Allerdings schränkt er ein: „Vor dem ersten Saisonspiel weiß natürlich niemand, wo die Mannschaften eigentlich stehen.“ Drei Punkte sind zwar das Ziel der Weiteröder, „doch mit einem könnte ich leben“, gesteht Rygula, für den die Bebraner zu den Aufstiegsfavoriten gehören. Florian Raabe fehlt nach seinem Kreuzbandriss noch die gesamte Hinrunde. Tom Wagner hat Trainingsrückstand, steht aber im Spieltagskader.

Auf die nicht unbedingt ideal verlaufene Vorbereitung seiner Mannschaft verweist Bebras Trainer Andelko Urosevic – und widerspricht damit seinem Gegenüber Rygula, wenn es um die Favoritenrolle geht. „Wir haben uns auch nicht so verstärkt wie andere Mannschaften, etwa Neuenstein oder Niederaula“, wiederholt Urosevic Aussagen, die er kürzlich in unserer Zeitung traf. „Und vielleicht“, spielt er den Ball zurück, „ist ja auch Weiterode mit oben dabei.“

Hände hoch, Heimspiel: Gudegrunds Bastian Nöding freut sich.

Dennoch: Die FSG möchte, wenn alles gut läuft, vorn zumindest ein Wörtchen mitreden. „Dann aber“, sagt der Trainer, „muss es vor allem bei unseren Leistungsträgern passen.“ Einer, dem eine solche Rolle zugedacht ist, fehlt beim Auftakt: Yannik Mainz ist noch im Urlaub. Marcel Schmidt und Marvin Schade sind beruflich verhindert, Stefan Fischer hat Oberschenkelprobleme. Cosmin Calin kuriert einen Kreuzbandriss aus.

Die FSG beendete die abgelaufene Saison auf dem zweiten Platz, allerdings ohne Meister und Aufsteiger FSV Hohe Luft ernsthaft zu gefährden. Weiterode landete am Ende auf dem siebten Rang – eine schwache Rückserie kostete eine bessere Platzierung. Das Rückserienduell in Bebra allerdings endete 1:1 – die Führung für Bebra durch Romeo Onetiu glich Hendrik Hirschfeld aus. In der Hinrunde dagegen unterlagen die Weiteröder auf eigenem Platz mit 1:2. Maher Mahmud und Laurenz Hirschfeld brachten die Gäste in Führung, Hendrik Hirschfeld verkürzte.

Tags darauf greift auch die SG Gudegrund ins Geschehen ein. Im ersten Saisonspiel nach der Trennung vom einstigen Partner Konnefeld – wir berichteten – erwartet die Elf die FSG Hohenroda. Anstoß ist um 15 Uhr in Niedergude. Da die Gudegrunder in der vergangenen Saison in der Abstiegsrunde landeten, die FSG aber den Sprung in die Aufstiegsrunde schaffte, trafen sich beide nur einmal: im September in Mansbach. Hohenroda siegte mit 4:3. Zweimal – zum 2:2 und 3:3 – glichen die Gäste aus, ehe Johannes Münkel der Siegtreffer glückte. (Rainer Henkel)

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.