Neun Siege gingen bei der Hessischen Meisterschaft an heimische Alt-Leichtathleten

Zwei Titel an Gregor Meilinger

Starke Senioren: Jürgen Austin-Kerl, Gregor Meilinger, Heinz Stäcker und Andrea Seidel (v.l.). Fotos:  zct

HANAU. Neun Siege errangen die Alterssportler des Kreises Kassel bei der Hessischen Hallen-Meisterschaft der Leichtathletik-Senioren in Hanau. Gut gerüstet für die DLV-Titelkämpfe in drei Wochen in Erfurt zeigte sich Jürgen Austin-Kerl (PSV Grün-Weiß Kassel) als Erster über 3000 Meter der Altersklasse M 40. Austin-Kerl hat in 8:57,02 Minuten schon fast wieder Vorjahresform erreicht. 9:18,40 min reichten Paul Skalski (PSV) zum zweiten Platz über 3000 Meter der M 30. Als Sieger im Hochsprung der M 45 überquerte Dieter Glübert (SSC Vellmar) 1,71 m und rechnet sich auch in Erfurt ebenfalls Medaillenchancen aus. Doch erst einmal gilt es eine Muskelverletzung vom siegreichen Einsatz mit der StG Bürstadt über 4x200 Meter auszuheilen.

Gregor Meilinger (LG Baunatal/Fuldabrück) ist in die M 60 aufgerückt und rang seine Gegner sowohl über 200 Meter in 26,83 als auch über 400 Meter in 62,14 Sekunden nieder. Weitere Viertelmeiler der LG sind in Form. Als Vize über 400 m der M 50 in 62,80 sek erinnerte Gereon Bode an seinen Sieg 2010 über 800 Meter, und Volker Schaub lief in der M 55 in 63,47 sek auf den dritten Rang.

Im Feld der alten Kämpen verlor Gerhard Schüler (LAV Kassel) als Zweiter das Duell im Kugelstoßen der M 70 mit 11,71 m gegen Heini Gerhardt (Ketternschwalbach) nur um zwei Zentimeter. Heinz Stäcker (SSC Vellmar) bewies in der M 80 als Zweiter über 60 Meter (10,67 s) sowie als Erster im Weitsprung (3,16 m) Fitness und Vitalität.

Andrea Seidel (PSV) bleibt die Trumpfkarte über 800 Meter der W 40 und entschied in 2:32,94 min den Zweikampf an der Spitze gegen Irene Mancho (Hanau, 2:34,24) deutlich für sich.

Petra Rauch (LG) verbesserte sich im Weitsprung der W 40 mit 4,78 m gegenüber Stadtallendorf 2010 auf Rang zwei und musste lediglich der DLV-Vierten Tatjana Schilling (Korbach, 4,87) den Vortritt lassen. Im Kugelstoßen der W 40 stieß Carmen Krug (SSC) mit 11,07 m so weit wie lange nicht und kam dennoch über den vierten Rang nicht hinaus. Im Vorjahr reichten 10,32 m zum siebten Platz auf Bundesebene.

Als Zweite im Weitsprung der W 45 mit 4,43 m verlor Karin Reitemeier (SSC) ihren Titel an Monika Henning (Urberach). Einen starken Einstand gab Hella Böker (Fuldabrück/Melsunger TG) mit 9,36 m im Kugelstoßen der W 70 und kann sich in Erfurt einen Medaillenrang ausrechnen. (zct)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.