Hessische Crosslaufmeisterschaft: In der Mannschaft ist Wesertal kaum zu schlagen

Zwei Titel für LAG-Läufer

Meister: Das M 40/45-Trio gewann nach Baunatal 2010 wieder den Titel mit (von links) Heiko Dolstra, Henrik Janßen und Michael Fiess (von links). Foto: Marco Berger

Wolfskehlen. Der Star ist die Mannschaft. Dies passte wieder einmal perfekt auf das Abschneiden der LAG Wesertal bei den Hessischen Crosslauf-Meisterschaften in Wolfskehlen. Die drei angetretenen Teams gewannen zwei Titel und einen Vize-Titel.

Die M 50/55 wurde als Titelverteidiger der Favoritenrolle vollauf gerecht und siegte über 6100 Meter mit 18 Punkten vor dem PSV GW Kassel (33) mit dem Grebensteiner Peter Göring und dem TuS Griesheim (55). Der erkältungsbedingte kurzfristige Ausfall von Martin Schenker (VfL Veckerhagen) wurde durch Achim Schaake (VfL Veckerhagen) aufgefangen, der erst am Samstagabend über seinen Start am nächsten Tag im Landkreis Groß-Gerau informiert wurde. Herbert Wilke (VfL Veckerhagen) und Schaake liefen die meiste Zeit gemeinsam. In der letzten Runde vergrößerte Wilke seinen Vorsprung und sicherte sich noch Einzel-Bronze in der M 50 vor Schaake (22:47).

Nach dreimal Silber in Folge erkämpfte sich das Team der M 40/45 wieder den begehrten Meister-Wimpel. Im 7600 Meter-Lauf wendeten Henrik Janßen (VfL Veckerhagen; 27:29), Michael Fiess (TSV Vaake; 27:41) und Heiko Dolstra (SST Liebenau; 28:09) die gleiche Taktik wie die M 50/55-Senioren an und blieben fast die gesamten fünf Runden zur Unterstützung zusammen. Dies wurde mit dem Titel und fünf Punkten Vorsprung auf den Vorjahressieger LG Eder (32) und den fast mit Heimvorteil startenden TV Trebur (34) belohnt. Unter 17 Startern in der M 45 belegte Fiess nach einem kontrollierten Lauf noch den zweiten Platz.

In der Außenseiterrolle um einen Podiumsrang fühlten sich die Jungsenioren M 30/35 über 8300 Meter wohl. Nach der Addition der Plätze hielten Felix Kaiser (28:37), Michael Kutscher (beide VfL Veckerhagen; 28:51) und Jörg Meder (TSG Bad Karlshafen; 32:28) hinter dem souveränen Sieger PSV GW Kassel (18) den SSC Hanau-Rodenbach (34) mit zwei Zählern ganz knapp auf Abstand und erinnerten an die Vize-Meisterschaften von Baunatal 2010 und Mengerskirchen 2011. Kaiser (M 35) und Kutscher (M 30) schnupperten als Vierte am Edelmetall. (zxb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.