FUSSBALL

Lösbaren Aufgaben im Heimspiel

In die Mitte genommen: Die Eiterfelder Thomas Aumann, Dennis Galbas und Alexandru Moise (von links) stoppen den Aulataler Fabian Woschniak.
+
In die Mitte genommen: Die Eiterfelder Thomas Aumann, Dennis Galbas und Alexandru Moise (von links) stoppen den Aulataler Fabian Woschniak.

Mit Heimspielen setzen die drei Fußball-Gruppenligisten aus der Region am Sonntag die Serie fort. Eiterfeld und Aulatal haben lösbare Aufgaben vor sich.

Bad Hersfeld – Eiterfeld, das am vergangenen Sonntag nach einem Unentschieden in Petersberg die Tabellenführung eingebüßt hat, erwartet die SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach auf dem Sportgelände „Am Hain“. Auch Aulatal hat mit Schlusslicht Petersberg in Kirchheim einen Gegner vor sich, der schlagbar ist. Prickelnd wird es am Sonntag in Hönebach, wo die beiden Verfolger, der Vierte Hönebach und der Dritte FT Fulda aufeinander treffen. Aulatal auf den Fersen will der TSV Künzell bleiben, der Hünfelds Reserve empfängt. Alle Spiele beginnen wieder um 15.30 Uhr.

SG Aulatal

Von der Ausgangssituation her gesehen sind die Felle schon verteilt. Hier der Tabellensechste, der alles dransetzt, um noch in die Spitzengruppe zu kommen – dort das Schlusslicht, das erst vor kurzem den Trainer gewechselt hatte und hatte schon auf Anhieb Erfolg besaß.

Das Schlusslicht knöpfte Spitzenreiter Eiterfeld unter neuer Leitung von Jürgen Krawczyk beim 1:1 zwei Punkte ab. Gerade aus diesem Grund übt sich Aulatals Horst Brandner in Zurückhaltung, wenn er auf die Favoritenrolle angesprochen wird. „Der Tainerwechsel scheint eine Inititiallzündung bei Petersberg ausgelöst zu haben“, sagt der Aulataler Coach. „Deswegen kann ich den Kontrahenten nicht richtig beurteilen.“ Nicht einfacher wird die Prognose auch durch die Tatsache, dass mit Max Schuch und Steffen Schneider zwei Aulataler Stammspieler noch immer verletzungsbedingt fehlen. Dafür zeichnet sich bei Jens Schmidt vielleicht bald ein Einsatz ab. „Er hat die Woche schon trainiert“, sagt Brandner.

SG Eiterfeld/Leimbach

Den Fußballern der SG Eiterfeld/Leimbach hatten beim 1:1 in Petersberg verpasst, dem ansonsten erfolgreichen Wochenende das I-Tüpfelchen draufzusetzen. Am Freitag gelang ein klarer 3:0-Erfolg gegen Aulatal.

Die Partie am Sonntag in Petersberg begann zunächst ganz nach Wunsch von Eiterfeld, das gleich in der zweiten Minute durch Lukas Müller-Siebert in Führung ging. Dann aber versagte den Gästen vor der Kiste das Glück. Das Remis kostete den Spitzenplatz. Die SG liegt jetzt zwei Punkte hinter Bronnzell. Ein Wechsel an der Spitze ist in erster Linie von einem eigenen Erfolg gegen Elters/Eckweisbach/Schwarzbach abhängig, dann aber auch von den Ergebnissen von Tabellenführer Bronnzell. „Es ist immer schön, an der Spitze zu stehen“, sagt Ante Markesic zu seinem Ziel für das Wochenende. Und er lacht bei seiner Aussage.

Eiterfelds Trainer weiß aber, dass Elters/Eckweisbach/Schwarzbach ein nicht einfacher Gegner ist. Gegen Mannschaften aus der Spitzengruppe scheint der Kontrahent immer hoch motiviert zu sein. So zum Beispiel gegen Bronnzell, hier verlor Elters nur mit 0:2, auch gegen Hönebach war es beim 2:3 recht knapp.

Markesic hat aber ein gutes Gefühl, was den Sonntag anbelangt: „Wir müssen voll konzentriert an die Sache gehen“, sagt der Eiterfelder Coach. Auch wenn es zwei, drei angeschlagene Spieler gibt. Lukas Müller-Siebert hat zum Beispiel einen Schlag auf das Knie bekommen. Auch Fabio Witzel, Niko Pepic oder Kevin Kurz waren die Woche über angeschlagen oder krank.

Von Hartmut Wenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.