Karate: Zudem dreimal Silber und einmal Bronze

Zweimal Gold für Northeims Kämpfer

Gute Ergebnisse im Odenwald: Die Northeimer Karate-Kämpfer. Foto: nh

Höchst/Odenwald. Mit zwei Siegerpokalen, drei Silbermedaillen und einer Bronzemedaillen kehrten die Kämpfer des Funakoshi Karate Northeim vom 2. Top Fighter Cup aus Höchst im Oderwald zurück. Bei dem Turnier waren 300 Starter aus sechs Nationen verträten. Die Kämpfer kamen unter anderem aus Belgien, Australien und Indien.

U10: Janne Haubold startete als Erster im Kumite U10 über 30 kg. Nach einer siegreichen Vorrunde gelangte er ins Finale. Am Ende holte sich Haubold den Siegerpokal.

Ebenso im Kumite U10 ging Martha Althof auf die Matte. Sie erlitt in der Vorrunde eine Niederlage, konnte sich jedoch über die Trostrunde die Bronzemedaille sichern.

U12: Lucas Kurtessis ging in Kata an den Start. Er bezwang seine Gegner in der Vorrunde und zog ins Finale ein. Hier unterlag Kurtessis seinem Kontrahenten und belegte den zweiten Platz.

U14: Alina Schimpf trat in der Altersklasse U14 bei den Mädchen im Kumite bis 40 kg an. Nach einem siegreichen Auftakt in der Vorrunde, war der Einzug ins Finale für Schimpf sicher. Dort verlor sie knapp und sicherte sich die Silbermedaille.

Mirko Dolle startete in der Kategorie U14 +48 kg. Er schickte seine Gegner aus der Vorrunde in die Trostrunde und zog ins Finale ein. Hier unterlag er seinem Gegner und lies sich ebenfalls die Silbermedaille umhängen

U16: Mark Ertmer startete U16 +70Kg. Nach einer erfolgreichen Vorrunde gelangte er ins Finale, wo er seinen schwersten Gegner gegenüber stand. Ertmer besiegte auch diesen und konnte sich auf den höchsten Platz des Treppchens stellen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.