Kommission ist sich einig

Wie "Reise nach Jerusalem": Formel 1 vor neuem Qualifying-Modus

+
Das Qualifying der Formel 1 steht vor einer Revolution.

Genf - Das Qualifying in der Formel 1 bekommt offenbar ein neues Gesicht. Dem soll die Formel-1-Kommission am Dienstag zugestimmt haben.

Dem Qualifying in der Formel 1 steht eine Revolution bevor. Die Strategiegruppe und die Formel-1-Kommission haben am Dienstag beim Treffen in Genf laut übereinstimmenden Medienberichten einem Modus zugestimmt, bei dem im Stile eines Ausscheidungsrennens nach einer Einrollphase jeweils im 90-Sekunden-Takt der schwächste Fahrer fliegt. Die Pole-Position belegt, wer im Stile des Spiels „Reise nach Jerusalem“ als letzter Fahrer übrig bleibt.

Der Weltrat des Dachverbandes FIA müsste diesen Modus allerdings noch ratifizieren, ehe er zum Einsatz kommen kann. Ein offizielles Statement der FIA gab es bis zum Dienstagabend nicht.

Formel-1-Saison 2016: Das sind alle Teams und Fahrer

Bei den Regeln für 2017 soll dagegen wie erwartet keine Einigung erzielt worden sein. Die Entscheidung in dieser Frage wurde ebenso auf den 1. April vertagt wie die über die Kosten der Motoren ab 2018.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.