Staubige Strecken wegen Trockenheit

Rekord: 500 beim Tierparklauf

+
Es geht bergauf: Die Halbmarathon-Läufer kurz nach dem Start. 

Blickte man den Bambini und Schülern hinterher, konnte man die Nachwuchsläufer in einer Staubwolke gerade noch erahnen. Das war natürlich der Dürre geschuldet, die die Strecken staubig und wenig griffig machte, auch bei den Starts zu Stürzen führte.

Es lag aber auch am hohen Tempo und an der hohen Zahl der Starter. Schon zum Halbmarathon machten sich kurz vor den Jüngsten in diesem Jahr 100 Läufer auf den Weg durch Tierpark und Reinhardswald. Insgesamt verzeichneten die Veranstalter mehr als 500 Teilnehmer. Zum Vergleich: 2017 waren es noch 350.

In 1:30:35 siegte Michael Rommel auf den 21 Kilometern knapp vor Daniel Tesch, der vier Sekunden länger brauchte und Michael Müller (1:31:41). Dahinter belegte Andreas Poppe vom TSV Udenhausen in 1:34:31 den vierten Platz. Bei den Damen gewann Susi Lürßen in 1:46:07 vor Maria Heikmann (1:58:12) und Anne Selke (Kassel, 1:58:58).

Zwei Tierparkrunden (10 Kilometer) schaffte Ann-Marie Brede in 52:12 Minuten und gewann damit diese Wertung vor Stephanie Meining (Göttingen, 52:39) und Teresa Betz (56:19). Bei den Herren gab es ein nordhessisches Treppchen: Oliver Liebelein vom Tri-Team Fuldatal siegte in 39:19 vor Martin Herbold (Tuspo Borken, 39:52) und Michael Fiess von der LAG Wesertal (41:47). Über fünf Kilometer war Madeline Meder (HLC Höxter, 22:52) erfolgreich, auf den Plätzen zwei und drei landeten Alena Herrmann (LG Reinhardswald, 23:44) und Cora Bergmann (PSV Kassel, 26:16).

Bei den Herren war Noah Heinemann (TSV Niederelsungen) in 18:36 der Schnellste, gefolgt von Felix Knode (Menden, 18:58) und Nils Bergmann (PSV Kassel, 19:33).

Teilnehmerrekorde gab es auch bei den Jüngsten: 60 Bambini und fast 100 Schülerinnen und Schüler drängten sich in drei Starts auf der Wendepunktstrecke in Richtung Bauernhof (500 / 1000 Meter). Zu den schnellsten zählten hier Ella Becker (LG Vellmar) und Paul Dedecke (TSV Heiligenrode) bei den Bambini sowie Mia und Noah Becker (LG Vellmar) bei den Schülern. Zahlreiche hervorragende Platzierungen gab es hier in den diversen Altersklassen auch von den heimischen Starten. (Siehe Ergebnisübersicht Altkreis Hofgeismar).

Zeiterfassungssystem

Landrat Uwe Schmidt führte gemeinsam mit Tierpark-Betriebsleiter Uwe Pietsch die Siegerehrung durch und erklärte anschließend: „Mit dem Sababurger Tierparklauf hat sich nach zehn Jahren eine ganz besondere Laufveranstaltung in der Region bestens etabliert, die mit sportlichen und historisch landschaftlichen Reizen gleichermaßen lockt“.

Neben dem Team der Tierpark- und Landkreisverwaltung, die sich um Planung und Durchführung kümmerten, waren auch rund 20 Mitglieder des Fördervereins „Freunde des Tierparks Sababurg e.V.“ ehrenamtlich als Streckenposten oder an Verpflegungsständen dabei. Angesichts der hohen Teilnehmerzahlen und den komplexen Abläufen im Zielbereich spricht einiges dafür, die zahlreichen freiwilligen Helfer vielleicht einmal durch ein Zeiterfassungssystem mit Transpondern zu entlasten. (zlö)

Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unter www.tierparklauf.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.