Stoch siegt erneut

Deutsche Skispringer verpassen Podest in Wisla

+
Kein Podium in Wisla: Richard Freitag landet als bester DSV-Adler auf Platz sechs.

Wisla - Kamil Stoch ist derzeit eine Klasse für sich., Der Pole gewinnt auch den Skisprung-Weltcup von Wisla am Sonntag. Bester Deutscher ist Richard Freitag.

Die deutschen Skispringer haben beim Weltcup im polnischen Wisla den nächsten Podiumsplatz verpasst. Richard Freitag landete als bester DSV-Springer am Sonntag mit Sprüngen auf 127 und 122 Meter auf Rang sechs. Auch der Vortagesdritte Andreas Wellinger (128 und 123,5 Meter) kam diesmal nicht über den zwölften Platz hinaus. Der Sieg ging erneut an Lokalmatador Kamil Stoch, der mit 135,5 Metern den weitesten Sprung des Tages vollbrachte und nach seinem Titel bei der Vierschanzentournee seine Erfolgsserie fortsetzen konnte. Rückkehrer Gregor Schlierenzauer aus Österreich überraschte bei seinem zweiten Wettkampf mit Platz acht.

In Abwesenheit des pausierenden Weltmeisters Severin Freund schafften es alle sechs DSV-Springer in den zweiten Durchgang. Neben Freitag und Wellinger gelang auch Karl Geiger als Zehnter ein starkes Resultat. Er sprang im zweiten Durchgang auf 133 Meter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.