Rosberg "glücklich" über spätere Jungfernfahrt

+
Nico Rosberg.

Berlin - Nico Rosberg sieht in der späteren Jungfernfahrt des neues Mercedes-Rennwagens für die kommende Formel-1-Saison keine Nachteile.

 „Es ist die Wahl, die das Team getroffen hat und ich bin damit glücklich“, sagte er in einem Interview „autosport.com“ (Montag). Der neue Silberpfeil soll erst bei der zweiten Testrunde vom 21. bis 24. Februar auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona sein Debüt feiern.

Weltmeister Red Bull mit Titelverteidiger Sebastian Vettel plant die erste Fahrt mit dem neuen Wagen bereits beim Testauftakt vom 7. bis 10. Februar in Jerez de la Frontera. „Es ist der Kompromiss zwischen ausreichend frühen Tests und genügend Zeit zur Weiterentwicklung“, erklärte Rosberg den Mercedes-Ansatz.

Die Formel-1-Saison beginnt am 18. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne. Bis dahin können die Teams auch noch in Barcelona vom 1. bis 4. März Feintuning für die Autos vornehmen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.