Rosberg in Singapur mit neuem Motor - "Kleiner Nachteil"

+
Nico Rosberg muss mit neuem Motor antreten. Foto: Diego Azubel

Singapur (dpa) - Nico Rosberg wird beim Großen Preis von Singapur mit einem komplett neuen Motor in seinem Mercedes antreten. Das bestätigte der Vizeweltmeister und WM-Zweite im Fahrerlager.

Der Antrieb, der vor zwei Wochen in Italien vor der Qualifikation ausgebaut worden war, soll hingegen noch mal getestet werden. "Da wird geschaut, ob man den noch mal einsetzen kann", sagte Rosberg.

Im Rennen in Monza war der alte Motor, der wiederum eingebaut worden war, kurz vor Schluss kaputt gegangen. "Es wird mindestens ein kleiner Nachteil werden", kommentierte Rosberg nun die Planänderungen in Sachen Motor.

Im Kampf gegen WM-Spitzenreiter und Titelverteidiger Lewis Hamilton hat Rosberg keine Erklärung dafür, warum er in diesem Jahr auch in der Qualifikation gegen seinen Mercedes-Teamkollegen keine Chance hat. "Das versteh' ich leider nicht", sagte Rosberg. "Dieses Jahr bin ich auch noch schnell, aber irgendwie hat er da ein bisschen mehr gefunden." Das sei im Moment schwer zu akzeptieren.

Hamilton holte bislang elf von zwölf Pole Positionen. Einmal stand Rosberg vorn. Hamilton gewann sieben Rennen, Rosberg drei. Im WM-Klassement hat der Zweifach-Weltmeister aus Großbritannien 53 Punkte mehr vor dem Nachtrennen in Singapur.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.