"Wir sind vorsichtig"

Rotz-Gefahr auf olympischem Reitgelände

Rio de Janeiro - Das olympische Reitsportgelände Deodoro bei Rio de Janeiro steht unter dem Verdacht der tödlichen und hochansteckenden Bakterieninfektion Rotz.

Das brasilianische Landwirtschaftsministerium bestätigte, dass bei einem dort vor Monaten untergebrachten Pferd die Krankheit festgestellt worden sei. Medienberichten zu Folge soll es sich um zwei Pferde handeln, die bereits eingeschläfert worden seien.

Auf dem brasilianischen Militärgelände eine Autostunde von Rio entfernt findet seit Donnerstag das Testevent für die Olympischen Spiele statt. Besucher mussten beim Betreten der Anlage ihre Hände und Füße desinfizieren, da sich die Infektion auch auf Menschen übertragen kann.

Rotz tritt allerdings üblicherweise nur bei Pferden auf und greift die Atemwege, die Lunge und die Haut an. Sind Menschen betroffen, müssen sie behandelt werden. Die Krankheit ist international meldepflichtig.

Bis zu 600 Pferde auf den umliegenden Anlagen von Deodoro werden derzeit untersucht. Ergebnisse werden erst für Oktober erwartet. Landesweit soll Rotz bei 17 weiteren Pferden festgestellt worden sein, die in Sao Paulo in Quarantäne stehen und angeblich eingeschläfert werden sollen.

„Der Reitsport-Weltverband FEI hat dem Testevent in Deodoro zugestimmt. Die FEI glaubt, hier ist alles sicher“, sagte Rios Organisations-Chef Carlos Arthur Nuzman. „Wir sind vorsichtig“, meinte die Vorsitzende von Rios Veterinär-Kommission, Juliana Freitas: „Wir haben einen Absperrring installiert und in den letzten sechs Monaten keine Pferde mehr auf das Gelände gelassen.“

Das Deutsche Olympiade-Komitee für Reiterei (DOKR) in Warendorf wurde offiziell Anfang der Woche über den Vorfall informiert. Mehrere DOKR-Vertreter wie FN-Sportdirektor Dennis Peiler besuchen derzeit das Testevent ein Jahr vor Olympia in Rio.

SID

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.