Doppelfunktion

Rückkehr in die Bundesliga: Biegler wird HSV-Trainer

+
Michael Biegler trainiert künftig auch den HSV Hamburg.

Hamburg - Der HSV Hamburg hat einen neuen Trainer verpflichtet. Michael Biegler übernimmt den Bundesligisten in der kommenden Saison - behält aber auch noch seinen aktuellen Job.

Polens deutscher Handball-Nationaltrainer Michael Biegler (54) kehrt in die Bundesliga zurück. Der Rheinländer unterschrieb beim HSV Hamburg einen Zwei-Jahres-Vertrag bis 2018 und wird ab 1. Juli in Doppelfunktion für die Hanseaten und den polnischen Verband arbeiten. Dies teilte der Verband auf seiner Internetseite mit.

Bieglers Kontrakt als Nationaltrainer Polens läuft offiziell noch bis August 2016. Zurzeit bereitet er den WM-Dritten auf die Europameisterschaft im Januar 2016 im eigenen Land vor.

„Der HSV Handball wird dem Trainer keinerlei Probleme machen, denn wir sind uns darüber im Klaren, wie wichtig für Polen die Europameisterschaft 2016 ist“, sagte HSV-Geschäftsführer Christian Fitzek: „Der Trainer arbeitet in Hamburg, aber wir haben präzise Grundsätze vereinbart, die es dem Trainer möglich machen, die Arbeit für die Nationalmannschaft mit der beim HSV Handball zu verbinden.“

Biegler, der seit 30 Jahren als Trainer arbeitet und bereits bei zahlreichen Bundesligisten beschäftigt war, galt als Wunschkandidat der Hamburger. Seit der Freistellung von Christian Gaudin im Dezember 2014 leitet der vorherige Co-Trainer Jens Häusler die sportlichen Geschicke des Champions-League-Siegers von 2013.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.