"Sehen sie wieder"

Lisicki glaubt nicht an Karriereende von Petkovic

+
Die deutsche Tennispielerin Andrea Petkovic muss während der US-Open medizinisch behandelt werden.

Frankfurt/Main - Fed-Cup-Spielerin Sabine Lisicki rechnet fest damit, dass die in einer Sinnkrise steckende Andrea Petkovic ihre Karriere trotz der zuletzt geäußerten Zweifel fortsetzt.

"In der Off-Season hat sie Zeit, sich zu sammeln und wieder den Spaß zu finden. Petko wird merken, dass sie noch die Liebe für den Sport hat. Deswegen glaube ich, dass wir sie schnell wiedersehen werden“, sagte Lisicki beim Sportpresseball in Frankfurt/Main.

Die 26-Jährige aus Berlin gab aber auch zu, dass sie der emotionale Zusammenbruch von Petkovic überrascht habe. „Wir haben alle mal schwere Zeiten. Sie braucht jetzt Zeit, Ruhe und Abstand“, meinte Lisicki, Wimbledon-Finalistin von 2013.

Petkovic (28), Nummer 24 im WTA-Ranking, hatte jüngst nach ihrem Saisonende in China depressive Verstimmungen eingestanden und die Fortsetzung ihrer Karriere in Frage gestellt. „Ich muss wirklich herausfinden, ob ich weiter spielen will. Ich hasse derzeit mehr Teile meines Jobs, als ich andere mag. In den letzten zwei, drei Monaten habe ich die Leidenschaft für den Tennissport verloren“, hatte die French-Open-Halbfinalistin von 2014 nach ihren beiden Niederlagen beim Turnier in Zhuhai/China geklagt.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.