Sauber verlängert Verträge mit Ericsson und Nasr

+
Marcus Ericsson wird auch in der kommenden Saison im Sauber-Cockpit sitzen. Diego Azubel Foto: Diego Azubel

Budapest. Sauber tritt auch in der kommenden Formel-1-Saison mit seinen beiden Fahrern Marcus Ericsson und Felipe Nasr an.

Das Schweizer Team teilte vor dem Großen Preis von Ungarn in Budapest mit, dass es die Verträge mit dem 24 Jahre alten Schweden und dem 22 Jahre alten Brasilianer um ein Jahr verlängert hat.

"Der frühe Zeitpunkt dieses Übereinkommens zeigt, dass die Fahrer und das Team überzeugt sind, auf dem richtigen Weg zu sein", sagte Teamchefin Monisha Kaltenborn. "Wir haben volles Vertrauen in die Talente und Fähigkeiten von Marcus und Felipe. Sie zeigen solide Leistungen, sammeln Erfahrungen und lernen schnell dazu."

Ericsson versicherte, er werde weiterhin sein "Bestes geben, um erfolgreich zu sein". Gleich beim Saisonauftakt in Melbourne hatte er als Achter seine ersten vier Zähler mit Sauber geholt. Danach schaffte er es nur noch in China als Zehnter in die Punkteränge.

Nasr hat vor dem zehnten Saisonlauf am Sonntag 16 WM-Punkte auf dem Konto. Der Brasilianer feierte in Australien als überraschender Fünfter ein glänzendes Grand-Prix-Debüt. Danach punkte er noch in Shanghai als Achter und Monaco als Neunter. "Für mich ist die Verlängerung des Vertrages mit dem Sauber F1 Team ein wichtiger Schritt in meiner Karriere", sagte Nasr. "Mein bisheriger Höhepunkt war der fünfte Platz beim Australien-Grand-Prix, meinem allerersten Formel-1-Rennen. Mit Zuversicht blicke ich nun der zweiten Saisonhälfte entgegen."

Infos zur Strecke

Streckenlayout

Sauber-Mitteilung

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.