Finalturnier in Göppingen

SC Magdeburg holt dritten Platz im EHF-Cup

+
Die Spieler vom SC Magdeburg feiern ihren Torwart Jannick Green. Foto: Marijan Murat

Göppingen (dpa) - Der SC Magdeburg hat sich beim Finalturnier um den EHF-Cup in Göppingen den dritten Platz gesichert. Gegen den französischen Club St. Raphael setzte sich der Handball-Bundesligist nach einem Siebenmeter-Krimi im kleinen Finale mit 32:31 (13:12) durch.

Der dritte Platz wird von der Europäischen Handball-Föderation (EHF) mit 25 000 Euro belohnt. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert war Linksaußen Yves Grafenhorst mit überragenden zwölf Treffern.

Der SCM war dem französischen Vizemeister fast im ganzen Spiel klar überlegen, offenbarte aber ab Mitte des zweiten Durchgangs überraschende Schwächen. Die Franzosen nutzten das aus und kamen mit der Schlusssirene noch zum Ausgleich. Anschließend ging es direkt ins Siebenmeterwerfen. Weil Keeper Jannick Green dort den Versuch von Daniel Sarmiento parierte, durfte anschließend der SCM jubeln.

Das Endspiel und damit die Chance auf den insgesamt vierten Triumph im EHF-Pokal hatte der SCM am Vortag mit einer 29:33-Niederlage im Halbfinale gegen Gastgeber und Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen verpasst. Die Schwaben spielen am Sonntagabend (17 Uhr) gegen die Füchse Berlin um den Titel.

Infos zum Spiel

Infos zum Final Four

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.