Randgeschichten vom Skisprung-Weltcup in Willingen

Willingen. Am ersten Wettkampftag beim Skisprung-Weltcup in Willingen gab es bemerkenswerte Randgeschichten.

Schnee, grauer Himmel, ein wenig Sonne, Windböen: Das Wetter ist das Thema des ersten Wettkampftages. Eindrücke von Ankömmlingen und Einheimischen.

Gas und Gummi 

Es ist ja so eine Sache mit den direkten Wegen: „Biegen Sie jetzt rechts ab.“ Diesen Berg hinauf, und schon sind Sie am Ziel - das ist die Ansage des Navigationsgerätes. Doch leider besitzt dieses technische Hilfsmittel eins noch nicht: ein Prüfteil für den Bodenbelag. Sonst hätte die Ansage gelautet: Bitte nehmen Sie den Umweg durch den Ortskern in Kauf. Der starke Schneefall am Morgen hatte den steilen Weg „Am Hagen“ in eine Rutschpiste verwandelt. Aber weil der Mensch ja erstmal immer dem Navi glaubt, lautet die Devise: Mit Vollgas die Rutschpiste hinauf. Das geht exakt 30 Sekunden gut, dann zieht Geruch von heißem Gummi durchs Auto. Wir denken um, verfluchen das Navi und setzen auf den eigenen Kopf. Durch die Ortsmitte erreichen wir unser Ziel. BESTWIG

Und Bewegung

Bestwig im Hochsauerlandkreis ist nicht wirklich groß. 11 350 Einwohner, Rathaus, Dreifaltigkeitskirche, Bergbaumuseum - in drei Stunden ist alles gesehen. Oder auch nicht, wenn es keinen Millimeter mit dem Auto vorangeht. In Bestwig. Schnee von oben, Eis von unten, vor einem ein Lkw, hinter einem ein Lkw. Nichts geht mehr. In Bestwig.

Tag 1 beim Skispringen in Willingen

Vielleicht ist das die Strafe, wenn es einen ausnahmsweise mal von Nordrhein-Westfalen aus nach Willingen zieht - und nicht von Hessen aus. Nach drei Stunden geht es weiter - und es lässt sich sagen: Sorry, aber es war nicht wirklich schön. In Bestwig.

Hindernis und Hügel 

Eigentlich sind es von mir bis zum Pressezentrum in Willingen keine zehn Minuten - eigentlich: Langsam schleppt sich ein Lkw vor mir die Straße entlang, bis zum ersten kleinen Hügel in Schwalefeld. Dann geht nichts mehr, der Lkw kommt nicht mehr voran. Ein Auto überholt, ich muss warten. Der Schwung ist weg, dann setze aber auch ich zum Überholen an - und winde mich langsam am Lkw vorbei. Danach läuft wieder alles problemlos, keine Hindernisse mehr auf der Straße. (mis/tor/hag/frg)

Lesen Sie dazu auch:

- Willingen: Mittendrin statt weit entfernt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.