Borussia Mönchengladbach setzt Klettertour fort

Schnellcheck-Konferenz: Klettertour und Lebenszeichen in der Fußball-Bundesliga

+
Sorgte für ein Jubiläum und einen Sieg: Gladbachs László Bénes – 19 Jahre alt – erzielte das entscheidende 1:0. Es war gleichzeitig das 500. Bundesliga-Tor für Trainer Dieter Hecking.

Kassel. Zweiter Teil des 27. Spieltags in der Fußball-Bundesliga: Nach vier Heimsiegen am Dienstag jubelten gestern vier Gästeteams.

Außerdem: Borussia Mönchengladbach setzt nach kurzer Durststrecke seine Klettertour Richtung Europa League fort, Mainz und Augsburg hingegen rutschen weiter ab. Die Schnellcheck-Konferenz:

Landete eine Mannschaft so eine Überraschung wie Hoffenheim tags zuvor? 

Das nicht. Ein Guck-an-Erlebnis ereignete sich aber in Augsburg. Nach dem Sieg gegen Mainz gab der FC Ingolstadt nun beim 3:2 das nächste Lebenszeichen. Hoffnung im Abstiegskampf.

Für wen lief der Spieltag mal so richtig bitter? 

Keine Frage, für den FSV Mainz. Gegen den Favoriten aus Leipzig kombinierten die Rheinhessen schnell und gefällig. Das Problem: Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, schlugen die Sachsen zu. Erst Marcel Sabitzer (48. Minute), dann Timo Werner (51.). Mainz kämpfte, kam noch einmal heran. Genützt hat’s nichts.

Welche Szene wird in Erinnerung bleiben?

Die Vorlage von Leipzigs Emil Forsberg zum 1:0 per Hacke war schon vom Allerfeinsten. Außerdem empfahl sich Almog Cohen für den Titel Mann des Tages. Der Ingolstädter erzielte zwei Treffer, und beide mit dem Kopf. Der Mann misst nur 1,70 Meter. Nun ja. Spricht nicht gerade für die Augsburger Defensive.

Apropos Tore: Wie oft traf denn Mario Gomez diesmal? 

Es bleibt dabei. Wenn Gomez nicht zuschlägt, trifft niemand für Wolfsburg. Seit Ende Februar erzielte nur der Nationalspieler die Treffer für die Niedersachsen. Somit: Freiburg - eins, Wolfsburg - null. Danke.

Hat sich Dieter Hecking besonders gefreut? 

Gladbachs Trainer hätte jedenfalls Grund gehabt, nach dem 1:0 seiner Mannschaft gegen Hertha kurz innezuhalten. Der satte Linksschuss des 19 Jahre alten László Bénes (16.) war das 500. Bundesliga-Tor für ihn als Trainer. Hecking dürfte es allerdings mehr gefreut haben, dass die Borussia nur noch vier Punkte Rückstand zu Platz sechs hat.

Wo wir gerade bei Statistiken sind: Ist da noch etwas Erwähnenswertes? 

Oh ja. Die Lilien aus Darmstadt lieferten einen traurigen Wert ab. Das 0:1 von Julian Brandt für Leverkusen (15.) war gleichzeitig das 22. Mal, dass der Tabellenletzte in dieser Saison in Rückstand geriet - Ligaspitze. Bayers Trainer Tayfun Korkut hatte bis dahin auch nicht viel zu lachen. Er hatte die vergangenen 16 Bundesliga-Spiele als Trainer von Hannover und Leverkusen nicht gewonnen. Das änderte sich nun.

Gab es gestern Abend einen Aufreger? 

Na ja, in Darmstadt kam es kurz zu einer Rudelbildung. Leverkusens Ömer Toprak hatte Mario Vrancic von den Beinen geholt. Spieler und Fans der Lilien forderten Elfmeter, Schiedsrichter Benjamin Brand entschied aber auf Freistoß kurz vor dem Sechzehner - und er hatte Recht. Gutes Auge. Muss ja auch mal erwähnt werden. Den Freistoß setzte der Gefoulte übrigens an die Latte.

Wie war die Übertragung beim Bezahlsender Sky? 

Unterhaltsam. Konferenz halt, da kommt selten Langeweile auf. Der Satz des Abends stammte von Klaus Veltman, der bei der Partie Augsburg gegen Ingolstadt im Einsatz war. Nach knapp 20 Minuten beschrieb er das Geschehen auf dem Rasen als Jahrestreffen der weichen Knie. Großes Kino.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.