Probleme mittlerweile überwunden

Skistar Gut dachte früh an Rücktritt

+
Lara Gut gewann in der Saison 2013/14 den Super-G-Weltcup.

München - Der Schweizer Skistar Lara Gut kann schon jetzt auf eine erfolgreiche Karriere zurückblicken. Doch beinahe wäre alles anders gekommen.

Ski-Rennläuferin Lara Gut hat schon früh in der Karriere an Rücktritt gedacht. Nach ihren zwei Silbermedaillen bei der WM 2009 in Val d'Isere „wollte ich im Frühjahr mit dem Skifahren aufhören“, gestand die Schweizerin (24) in einem Interview mit Sponsor Audi. Damals habe sie das Gefühl gehabt, „ich bin nur ein Objekt, das links und rechts springen muss. Niemand war mit dem zufrieden, was ich machte, was ich sagte. Ich hätte immer besser sein können, etwas anderes sagen müssen.“

Die damaligen Probleme habe sie nun aber überwunden, betonte die Allrounderin, die 2013 und 2015 weitere WM-Medaillen sowie 2014 in Sotschi Olympia-Bronze in der Abfahrt gewann. Früher sei „irgendwie alles so schnell gelaufen, das Einzige, an das ich mich erinnern kann, ist ein dauerndes Rennen.“ Jetzt aber könne sie das Skifahren genießen: „Ich weiß, dass ich das aus Leidenschaft mache. Vorher hatte ich keine Zeit zu verstehen, um was es eigentlich ging.“

Entsprechend freut sich Gut auf den Auftakt des alpinen Weltcups am Wochenende im österreichischen Sölden (Samstag Riesenslalom Frauen/Sonntag Riesenslalom Männer). „Ich fahre mit einer riesigen Vorfreude nach Sölden. Ich freue mich, dass es endlich losgeht, wenn ich meine erste Startnummer bekomme“, sagte sie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.