Zweifel an Zukunft

Vettel gibt zu: Formel 1 selbst für ihn kompliziert

+
So kann es nicht weitergehen: Sebastian Vettel macht sich so seine Gedanken um die Formel 1.

Hamburg - Sebastian Vettel macht sich große Sorgen um das Interesse an der Formel 1. Für den Vierfach-Weltmeister sind die Rennen in der Königsklasse zu kompliziert geworden.

Ferrari-Star Sebastian Vettel (27) sorgt sich um die Zukunft der Formel 1 und das sinkende Interesse der Fans an der Königsklasse. Die Rennen seien „zu kompliziert geworden. Wie soll jemand noch richtig durchblicken, der sich nicht sieben Tage die Woche mit der Formel 1 beschäftigt, wie ich das tue?", sagte Vierfach-Weltmeister Vettel in einem Interview mit der Sport Bild: "Und ich gebe zu: Selbst ich verstehe nicht alles.“

Immer mehr Strecken in der Formel 1 beklagen rückläufige Zuschauerzahlen. „Die Tickets sind einfach zu teuer geworden. Wie soll sich ein normaler Familien-Vater einen Besuch an der Rennstrecke noch leisten können?“, so Vettel, der als Vorsitzender der Fahrervereinigung FOTA derzeit eine weltweite Umfrage durchführen lässt, um die Meinung der Fans zum Zustand der Formel 1 und ihrer Zukunft zu erfahren.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.