Ausraster bei Pressekonferenz

Skandal-Boxer Chisora wirft Tisch auf nächsten Gegner

+
Dereck Chisora Dereck Chisora ist wieder mal ausgerastet.

Manchester - Skandal-Boxer Dereck Chisora ist wieder einmal unangenehm aufgefallen. Diesmal griff das Enfant terrible der Box-Elite zu einem Tisch und schleuderte ihn auf einen Kontrahenten.

Vor dem Kampf um den britischen Schwergewichtstitel gegen Dillian Whyte am Samstag in Manchester warf der 32-Jährige bei einer Pressekonferenz am Mittwoch in einem Wutanfall einen Tisch auf seinen Kontrahenten. Der Termin mündete anschließend in unübersichtliche Tumulte. Vorausgegangen waren der Auseinandersetzung ein heftiges Wortgefecht.

Chisora hatte in der Vergangenheit immer wieder durch derartige Ausfälle von sich Reden gemacht. Vor seinem WM-Kampf im Jahre 2012 gegen den damaligen Weltmeister Vitali Klitschko verpasste er diesem eine Ohrfeige, mit seinem Landsmann David Haye geriet er ebenfalls aneinander.

Insgesamt verlor Chisora sechs seiner 32 Kämpfe, darunter unter anderem die WM-Duelle gegen Klitschko und Ex-Champion Tyson Fury. In seinem bislang letzten Kampf um die Europameisterschaft unterlag Chisora im Mai 2016 in Hamburg dem Bulgaren Kubrat Pulew nach Punkten. Anschließend besiegte er im September in einem Testkampf Drazan Janjanin aus Bosnien nach K.o. in der zweiten Runde.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.