Keine Motivation mehr für das "Äußerste"

Österreichs Ski-Ass Raich beendet Karriere

+
Benjamin Raich geht nicht mehr für Österreich an den Start.

Wien - Benjamin Raich zieht einen Schlussstrich unter seine große Ski-Karriere. Österreichs Alpine verlieren erneut einen Top-Athleten.

Österreichs langjähriger Ausnahme-Skirennfahrer Benjamin Raich hat seine Karriere beendet. Im Bewusstsein, dass ihm inzwischen das ganz große Ziel und die Bereitschaft fehle, das Äußerste aus sich herauszuholen, habe er einen Schlussstrich gezogen, sagte der Doppel-Olympiasieger der Winterspiele 2006 am Donnerstag in Wien.

Ehefrau erwartet ein Kind

"Aus diesem Grund werde ich hier und heute den Schritt nach vor machen und als Skirennfahrer zurücktreten", kommentierte der 37-Jährige, dessen Ehefrau Marlies ein Kind erwartet.

In Raich verliert der Österreichische Skiverband nach Mario Matt, Kathrin Zettel, Nicole Hosp und Andrea Fischbacher innerhalb weniger Monate einen weiteren prominenten Alpinen. Raichs Ehefrau Marlies Schild hatte bereits vor rund einem Jahr ihren Rücktritt erklärt.

Zweimal Olympiagold in Turin

Raich holte bei den Olympischen Spielen in Turin vor neun Jahren Gold im Slalom und im Riesentorlauf, 2002 in Salt Lake City gewann er jeweils Bronze in der Kombination und im Torlauf. Obendrein sicherte er sich drei Weltmeistertitel und 36 Weltcupsiege.

In der vergangenen Saison musste sich Raich allerdings meist mit Platzierungen abseits der Top 10 begnügen. Nur beim Riesenslalom in Garmisch-Partenkirchen schaffte er es im März 2015 ein einziges Mal als Dritter aufs Weltcup-Podest.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.