Weltmeisterschaft in St. Moritz

Ski-WM: Abfahrtstrainings abgesagt

+
Soldaten räumen den Schnee von der Zuschauertribüne in St. Moritz. 

St. Moritz - Der Skiweltverband FIS hat bei der WM in St. Moritz die ersten Abfahrtstrainings für die Herren und Damen gestrichen. Grund hierfür war zu viel Neuschnee aus der Nacht.

Neuschnee und vor allem Wind haben bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz/Schweiz (6. bis 19. Februar) vor Beginn der Wettkämpfe zu ersten Programmänderungen geführt. Die für Montag angesetzten ersten Trainingsläufe für die Abfahrten der Männer (Samstag) und Frauen (Sonntag) mussten abgesagt werden.

"Das ist die richtige Entscheidung, da vor allem die Piste noch nicht rennfertig ist", sagte Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg. 

Absage vorerst kein Problem

Zunächst hatten die Organisatoren Probleme, die über Nacht gefallenen bis zu 35 Zentimeter Neuschnee aus den jeweiligen Pisten zu räumen. Am Ende sorgte aber in erster Linie böiger Wind vor allem in den oberen Streckenteilen für die Absage der Trainingsläufe.

Erster Wettbewerb in St. Moritz ist am Dienstag der Super-G der Frauen. Die Absage der Abfahrtstrainings ist vorerst kein großes Problem, da jeweils noch zwei weitere Probeläufe angesetzt sind. Vor einer Abfahrt muss mindestens ein Trainingslauf absolviert werden.

SID/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.