Schanzenrekord in Titisee-Neustadt

Domen Prevc bricht Hannawald-Rekord

+
Domen Prevc (l.) neben seinem Bruder Peter Prevc hat den Schanzenrekord von Sven Hannawald in Titisee-Neustadt gebrochen.

Titisee-Neustadt - Der erst 16 Jahre alte Skispringer Domen Prevc (Slowenien) hat Sven Hannawalds Schanzenrekord in Titisee-Neustadt gebrochen.

Der jüngere Bruder von Vierschanzentournee-Sieger Peter Prevc flog in der Qualifikation für den Weltcup am Samstag (13.00 Uhr/ZDF und Eurosport) auf starke 148,0 m. Hannawald war 2001 ebenso wie der Pole Adam Malysz sechs Jahre später bei 145,0 m gelandet.

Bester DSV-Adler auf der Hochfirstschanze im Schwarzwald war überraschend der neue Junioren-Weltmeister David Siegel (Baiersbronn) als Dritter. Auch die vorqualifizierten Severin Freund (Rastbüchl) und Richard Freitag (Aue) sowie Lokalmatador Andreas Wank (Hinterzarten), Andreas Wellinger (Ruhpolding) und Stephan Leyhe (Willingen) sind am Samstag dabei.

Topfavorit Peter Prevc überragte in der Gruppe der zehn gesetzten Springer mit 145,5 m, Weltmeister Severin Freund kam auf 136,5 m. Freund hat sich für das Wochenende viel vorgenommen: „Es ist und bleibt mein Ziel, in diesem Winter noch einmal ganz oben auf dem Podest zu stehen. Und wo wäre das schöner als bei einem Heim-Weltcup?“, sagte der Zweite des Gesamtweltcups.

Peter Prevc kann derweil im Schwarzwald gleich zwei Rekorde aufstellen: Mit seinem 14. Saisonsieg würde er den Allzeit-Rekord von Gregor Schlierenzauer aus der Saison 2008/2009 übertreffen. Auch die bisher unerreichten 2083 Weltcup-Punkte des Österreichers aus jenem Winter hat Prevc noch im Blick, derzeit steht er bei 1943.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.