Fannemel siegt

Skispringer Freund fliegt auf das Podest

+
Severin Freund landete beim Weltcup im russischen Nischni Tagil auf Platz 3.

Nischni Tagil - Skispringer Severin Freund hat beim ersten von zwei Weltcup-Wettbewerben im russischen Nischni Tagil Platz drei belegt und damit seine zweite Podestplatzierung im WM-Winter verbucht.

Der 26 Jahre alte Skiflug-Weltmeister aus Rastbüchl musste sich am Samstag im Ural nur dem Norweger Anders Fannemel und Österreichs wieder erstarktem Topstar Gregor Schlierenzauer geschlagen geben.

Fannemel lag bei seinem ersten Weltcup-Sieg nach Sprüngen auf 132 und 133 m mit 263,1 Punkten deutlich vor Schlierenzauer (257,3) und Freund (254,9), der bei schwierigen Bedingungen mit 127 m im zweiten Durchgang einen halben Punkt Vorsprung auf den viertplatzierten Österreicher Stefan Kraft (254,4) ins Ziel rettete. Nach 130,5 m im ersten Durchgang hatte Freund noch auf Platz zwei gelegen.

Marinus Kraus (Oberaudorf) fiel nach 130 m im ersten Durchgang mit einem schwächeren zweiten Sprung (125,5) noch von Platz fünf auf acht zurück. Senkrechtstarter Markus Eisenbichler (Siegsdorf) wurde 14. (124,5+124), Routinier Michael Neumayer (Oberstdorf) lieferte als 18. (125,5+124) seinen besten Wettkampf in dieser Saison ab, Andreas Wank (Hinterzarten) wurde 24. (121+121,5).

Karl Geiger (Oberstdorf), der für den verletzten Andreas Wellinger ins Team gerückt war, hatte als 45. (110,5) den Final-Durchgang klar verpasst.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.