Bandscheibenvorfall auskuriert

Skisprung Weltmeister Severin Freund kehrt in Weltcup zurück

+
Kehrt nach einem Bandscheibenvorfall zurück in den Weltcup: Severin Freund.

Frankfurt/Main - Severin Freund kehrt nach einem leichten Bandscheibenvorfall beim Skisprung-Weltcup in Sapporo auf die Schanze zurück.

Der Weltmeister führt das sechsköpfige Aufgebot für die beiden Einzelwettbewerbe an diesem Samstag und Sonntag an. „Schön, dass ich nach meiner Wettkampfpause in Zakopane in Japan wieder in das Geschehen eingreifen kann. Ich habe mich mit einer Kombination aus intensiver Physiotherapie und leichtem Athletiktraining vorbereitet und versuche nun, die Wettkämpfe zu nutzen, um mein Sprunggefühl wieder zu verfeinern“, sagte Freund.

Erstmals seit längerer Zeit nominierte Bundestrainer Werner Schuster das derzeit stärkste Aufgebot für den Trip in den Fernen Osten. „Wir wollen die Belastungsresistenz unserer Aktiven erhöhen, indem wir den strengen Weltcuprhythmus weiter beibehalten. Das bedeutet für die Athleten eine hohe Intensität und bietet die Möglichkeit zur Weiterentwicklung“, begründete Schuster seine Entscheidung.

Nach dem durchschnittlichen Auftritt in Zakopane, wo es im Team und Einzel keinen Podestplatz gab, erhofft sich der Coach vor allem von Freund einen Aufwärtstrend. „Er präsentiert sich nach seiner Verletzungspause in einem guten Zustand, auch wenn er sein Optimum noch nicht wieder erreicht hat“, sagte Schuster. In Sapporo hatte Freund vor fünf Jahren seinen ersten Weltcupsieg gefeiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.