Auf die Haltung kommt es an

+
Hoch hinaus: Das SVH-Trio Luna Pudewell, Lentje Röttger und Julia-Charlyn Hansmann (von links).

KSV Baunatal und SVH Kassel erfolgreich

Das Schminken gehört dazu. Das Baunataler Trio Paula Saure, Isabella Bytomski und Elisabeth Baumann ist am Samstag bereits früh vor Ort in der Baunataler Rundsporthalle. Das Sportakrobatik-Trio kommt erst am späteren Nachmittag zum Einsatz, aber die Optik darf ruhig vorher schon stimmen. Dabei ist nicht nur das Aussehen wichtig bei der Bestenermittlung der Sportakrobaten, die der KSV Baunatal zum wiederholten Mal ausrichtet. Der etwas sperrige Begriff meint eigentlich nichts anderes als deutsche Jugendmeisterschaften, und entsprechend ist auch die Resonanz: Rund um die Halle ist kaum noch ein Parkplatz zu bekommen, und auch drinnen haben Ausrichter und Kampfrichter mit den rund 250 Teilnehmern ordentlich zu tun.

Dazu zählt auch Helga Stähling, die beim KSV Baunatal eigentlich Pressewartin ist, aber zusammen mit Abteilungsgründerin Karin König nicht nur den eigenen Athleten mit Rat und Tat zur Seite steht.

„Das Turnen mit Partnern ist schon eine besondere Herausforderung“, sagt die 19-jährige Paula Saure, die im Alter von sechs Jahren mit der Sportakrobatik begonnen hat. Alters- und größenbedingt hat die Kasseler Studentin inzwischen die Wandlung vom Unter- zum Obermädchen vollzogen.

„Man übernimmt nicht nur Verantwortung für sich selbst, sondern auch für den Partner oder die Partner“, sagt Trainerin Carolin Müller über die Zusammenarbeit der jungen Turnerinnen. Bei der Bewertung der turnerisch-tänzerischen Übungen, die grundsätzlich auch von Musik begleitet werden, kommt es am Ende nicht nur auf die technische Ausführung, sondern auch auf den künstlerischen Eindruck und die Haltung an. Dass die Baunataler in ihrer Altersklasse N 2 – also in der Kategorie von 15 bis 19 Jahren – am Sonntag ganz oben auf dem Siegerpodest unter der Deutschlandfahne stehen werden, war am Ende der Veranstaltung ein eindrucksvoller Beweis, dass dieses Zusammenspiel einzelner Faktoren in Baunatal bestens gelingt.

Das Gleiche gilt auch für die Turnerinnen vom SVH Kassel. Das jüngere N1-Trio mit der 13-jährigen Luna Pudewell, Julia-Charlyn Hansmann (14) und Lentje Röttger(9) zeigt ihre Übung zu „Alle für einen“ aus „Das fliegende Klassenzimmer“. „Zum Glück hat der Salto am Anfang gleich gut funktioniert“, freut sich Lentje mit ihren Trainerinnen Xenia Mehlhaff und Kerstin Stein, während sie in gepolsterten Armsesseln auf die Wertung der Kampfrichter warten.

Mit 23,960 Punkten kommt das KSV-Trio am Samstag auf die höchste Wertung und bleibt auch beim Finalsieg vom Sonntag mit 23,530 Punkten nur knapp darunter. Der Endwert der Übung wird dabei von den Schiedsrichtern ermittelt aus der Summe des Schwierigkeitswertes, der Artistiknote und der doppelten Note der Ausführung. „Das alles zusammen macht mir bereits seit elf Jahren Spaß“, sagt die 17-jährige Isabella Bytomski „und wird sicherlich noch länger so bleiben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.