Sportschießen Deutsche Mannschaftsmeister

Sportschützen Pamela Bindel und Dominik Sänger in Rotenburg erfolgreich

Volle Konzentration: Schützin Pamela Bindel aus Obergeis.
+
Volle Konzentration: Schützin Pamela Bindel aus Obergeis.  

Drei nordhessische Sportschützen waren am Wochenende in Göbels Hotel-Arena in Rotenburg am Start. Dort wurden die Deutschen Mannschaftsmeister ermittelt. 

Mittendrin statt nur dabei: Drei nordhessische Sportschützen waren am Wochenende in Göbels Hotel-Arena in Rotenburg am Start. Dort wurden vor großer Zuschauerkulisse und mit ganz viel Lob für das Orgateam der SG Mengshausen um Manuela Schmermund und Olaf Lenker die Deutschen Mannschaftsmeister ermittelt. 

Zum goldenen Schuss hat es nicht gereicht, doch Pamela Bindel aus Obergeis (Hersfeld/Rotenburg) und Dominik Sänger aus Schwalmstadt-Ziegenhain konnten sich immerhin über Bronzemedaillen freuen.

Bindel trat mit der SG Freiheit aus Osterode in der Luftgewehr-Konkurrenz auf der Zehn-Meter-Distanz an. Erst an den letzten beiden Vorrunden-Wochenenden hatten sich die Harzer durch eine beeindruckende Siegesserie noch die Fahrkarten nach Rotenburg gesichert. 

Team aus Niedersachsen gewann

Das niedersächsische Team gewann das kleine Finale mit 4:1 und 1976:1779 Ringen gegen den bayrischen SV Saltendorf, nachdem es im Halbfinale knapp mit 2:3 am deutschen Rekordmeister ST Hubertus Elsen aus Paderborn gescheitert war. 

Und das, obwohl die Norwegerin Jeanette Hegg Duestadt als dritte Schützin in der Geschichte des Bundesligafinals nach Sonja Pfeilschifter (3x) und dem indischen Olympiasieger Abinav Bindra (1x) eine perfekte Serie (400) geschossen hatte.

Die ehemalige Nationalschützin Bindel gewann ihr Einzel fast im Alleingang mit 393 Ringen. Gegnerin Claudia Brunner hatte entnervt nach einer Drei im 22. Schuss mit 198 Ringen aufgegeben.

Im Finale dann unterlag Elsen glatt 0:5 der SSG Kevelaer. Der Titelverteidiger vom Niederrhein war im Viertelfinale mit einem 4:1 gegen den Bund München gestartet.

Dominik Sänger setzt sich souverän durch

Dominik Sänger schoss in der Luftpistole-Konkurrenz im Team des SV Kriftel, der einzigen hessischen Mannschaft an den beiden Finaltagen in Rotenburg. Und wie! Im Duell um Rang drei setzten sich Sänger und Co. souverän mit 5:0 (1910:1861) gegen die SPS Raesfeld aus dem Münsterland durch und holten zum fünften Mal in Folge eine DM-Medaille.

Dominik SängerDM-Dritter mit Kriftel

 Sänger gewann gegen Michael Peirick mit 379:358 Zählern. „Gern hätte ich 380 geschossen“, war der Nordhesse mit seinem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Im Viertelfinale gegen Murrhardt-Kransberg hatte Sänger gegen Leo Braun 373:374 knapp verloren, im Halbfinale Philipp Grimm dann 374:367 klar besiegt.

Das Finale um Gold hatte Kriftel durch ein knappes 2:3 gegen den SV Kelheim-Gemünd aus Bayern verpasst. Der wiederum war im Titelkampf dann chancenlos und unterlag dem neuen Deutschen Meister Braunschweiger SG klar mit 0:5. 

Nicht einen einzigen Zähler gaben die famosen Niedersachsen ab, die mit makelloser Bilanz auch Titelverteidiger SG Ludwigsburg sowie Raesfeld ausgeschaltet hatten.

Glücklos war Robin Zissel aus Ernsthausen im Kreis Waldeck/Frankenberg. Mit seiner Mannschaft, dem SV Wieckenberg aus Niedersachsen, schied er bereits im Viertelfinale gegen Saltendorf aus. Der ehemalige Landeskaderschützen verlor sein Einzel gegen Andreas Preis mit 388:392 Ringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.