"Man freut sich über kleinere Dinge"

Querschnittsgelähmte Grünberg: So geht es ihr jetzt

+
Kira Grünberg einen Tag vor ihrem schrecklichen Unfall Ende Juli 2015.

Innsbruck - Der Unfall der Stabhochspringerin Kira Grünberg Ende Juli löste internationale Betroffenheit aus. Nun macht die Österreicherin Fortschritte in der Reha.

Anderthalb Monate nach ihrem folgenschweren Trainingsunfall kämpft die frühere österreichische Stabhochspringerin Kira Grünberg (22) um Normalität. „Ich lebe einfach so weiter wie früher, bloß dass ich jetzt halt ein bisschen an das Bett gebunden bin und an den Rollstuhl, aber sonst hat sich irgendwie nichts verändert“, sagte sie dem ORF.

Grünberg ist seit ihrem Unfall Ende Juli in Innsbruck querschnittsgelähmt. Nach mehrwöchiger Reha kann sie nun wieder ihre Arme bewegen. Zudem absolviere sie täglich Stimm- und Atemübungen. „Es ist genauso ein schönes Leben. Man freut sich über kleinere Dinge, über die man sich früher nie freuen hätte können“, sagte sie.

Grünberg ist mit übersprungenen 4,45 Metern Österreichs Stabhochsprung-Rekordhalterin. Bei ihrem Sturz hatte sie sich die Halswirbelsäule gebrochen. Der Unfall löste international Betroffenheit aus.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.