Carlos Arthur Nuzman

Stimmenkauf für Rio 2016: OK-Chef wegen Korruptionsverdachts verhaftet

+
Carlos Arthur Nuzman.

Wegen Korruptionsverdachts ist der Chef des Olympia-Organisationskomitees von Rio de Janeiro, Carlos Arthur Nuzman, am Donnerstag von der brasilianischen Bundespolizei verhaftet worden.

Rio de Janeiro - Dem Präsidenten des Nationalen Olympischen Komitees wird neben Geldwäsche und Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung auch vorgeworfen, Stimmen für die Vergabe der Sommerspiele 2016 in der brasilianischen Metropole gekauft zu haben.

Neben dem IOC-Ehrenmitglied Nuzman wurde am frühen Morgen auch OK-Generaldirektor Leonardo Glyner in Haft genommen. Anfang September hatte die Bundespolizei eine Großrazzia am Zuckerhut durchgeführt. Im Haus von Nuzman sowie am Sitz des Comitê Rio 2016 wurde Beweismaterial sichergestellt. Rund 70 Beamte waren vor einem Monat im Einsatz, um zwei Haftbefehle zu vollstrecken und insgesamt elf Hausdurchsuchungen vorzunehmen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.