Teamchef: Manor beim Rennen in Malaysia einsatzfähig

+
Manor-Pilot Roberto Merhi hofft auf einen Grand-Prix-Start in Malaysia. Foto: Diego Azubel

London (dpa) - Das Formel-1-Team Manor hat nach seinem Startverzicht beim Saisonauftakt die Teilnahme am zweiten Grand Prix in Malaysia in der kommenden Woche zugesichert.

"Wir werden bereit dafür sein, am Freitag zu fahren", sagte Teamchef John Booth dem englischen Sender Sky Sports. Der aus der Insolvenzmasse des Marussia-Teams entstandene Rennstall habe in den vergangenen Tagen große Fortschritte gemacht und werde am kommenden Montag nach Malaysia reisen.

Manor war in der Vorwoche auch zum Rennen nach Australien gereist, hatte dort aber wegen technischer Probleme kein Auto auf die Strecke schicken können. Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone drohte dem Team daher, es müsse die Frachtkosten für sein Material für die Tour nach Melbourne selbst tragen. Normalerweise übernehmen die Besitzer der Rennserie diese Ausgaben.

Manor hatte wegen seiner finanziellen Probleme an keiner Testfahrt vor der Saison teilgenommen. Zudem will das Team vorerst nur modifizierte Vorjahresautos ins Rennen schicken. Für Manor geht es vor allem darum, über Starts bei den Grand Prix den Anspruch auf den Millionen-Anteil aus den Formel-1-Vermarktungseinnahmen der Vorsaison zu erhalten.

Bericht Sky Sports

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.