Nach GP von Singapur

Teamchef Wolff warnt: Kann auch gegen Mercedes laufen

+
Mercedes-Teamchef Toto Wolff warnt davor, die Führung Hamiltons überzubewerten. Foto: Herbert Pfarrhofer

Singapur (dpa) - Mercedes-Teamchef Toto Wolff will die bisher größte Führung in dieser Formel-1-Saison für Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel nicht überbewerten.

"Man sieht, wie schnell es gehen kann, sagte Wolff im Fahrerlager von Singapur mit Blick auf den Ausfall von Ferrari-Star Vettel durch einen Unfall mit Teamkollege Kimi Räikkönen und Red-Bull-Pilot Max Verstappen.

In den kommenden sechs Rennen könnte es auch zuungunsten von Mercedes laufen - so wie beim Nachtrennen auf dem Marina Bay Street Circuit gegen Ferrari, meinte Wolff. "Deswegen musst du von Rennen zu Rennen denken und die Ergebnisse so optimal gestalten wie möglich." Mit dem Sieg in Singapur baute Hamilton seinen Vorsprung auf 28 Punkte aus.

Den Erfolg des Briten vor dem zweiten Red-Bull-Piloten Daniel Ricciardo sowie den dritten Platz von Valtteri Bottas im zweiten Mercedes wollte die Silberpfeil-Crew dennoch erstmal feiern, kündigte Wolff an. Er trat die Rückreise im Flieger von Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda zusammen mit Hamilton an. Das nächste Rennen steht in zwei Wochen in Malaysia an.

Zeiptlan

Formel-1-Fahrerfeld

Regeländerungen zur Saison 2017

Fahrerwertung

Informationen zum Mercedes

Informationen zum Ferrari

Homepage Sebastian Vettel

Hülkenberg bei Twitter

Wehrlein bei Twitter

Homepage Lewis Hamilton

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.