Derzeitiger Weltranglistenzweite

Paukenschlag! Djokovic gibt überraschende Trennung bekannt

+
Novak Djokovic trennt sich von seinem Betreuerteam.

München - Überraschung in der Tennis-Welt! Der Weltranglisten-Zweite Novak Djokovic hat sich von seinem Betreuerteam getrennt.

Update vom 24. Mai 2017: Mit neuem Betreuerteam und neuem Trainer geht Novak Djokovic in das nächste Grand-Slam-Turnier, das am 28. Mai beginnt. Auf tz.de* erfahren Sie, wo Sie die French Open live im TV und im Live-Stream sehen können.

Tennis-Profi Novak Djokovic hat sich überraschend von seinem bisherigen Betreuerteam getrennt. Wie der mehrfache Grand-Slam-Sieger auf seiner Internetseite bekannt gab, hätten er sowie sein langjähriger Coach Marian Vajda, sein Fitnesstrainer Gebhard Phil Gritsch und Physiotherapeut Miljan Amanovic ihre Zusammenarbeit nach dem Masters-Turnier in Monte Carlo einvernehmlich beendet. Was mit seinem umstrittenen spanischen Mentaltrainer Pepe Imaz passiert, teilte Djokovic nicht mit.

Am Ende der vergangenen Saison hatten bereits der derzeitige Weltranglistenzweite und Boris Becker ihre Zusammenarbeit beendet.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.