Tennis-Turnier in Rom

Zverev erreicht Achtelfinale - Kerber scheitert früh

+
In Rom auf Erfolgskurs: Alex Zverev steht in der „ewigen Stadt“ im Achtelfinale.

Rom - Alexander Zverev hat wie Julia Görges und Mona Barthel den Sprung ins Achtelfinale des Tennis-Turniers in Rom geschafft. Dagegen enttäuscht Angelique Kerber erneut.

Update vom 24. Mai 2017: Nur wenige Tage nach dem Tennis-Turnier in Rom stehen die French Open 2017 auf dem Programm. Auf tz.de* erfahren Sie, wo Sie das Grand-Slam-Turnier live im TV und im Live-Stream sehen können.

Deutschlands Tennis-Hoffnung Alexander Zverev (Hamburg) hat beim ATP-Masters in Rom das Achtelfinale erreicht. Der an Nummer 16 gesetzte Hamburger gewann am Mittwoch gegen den Serben Viktor Troicki 6:3, 6:4 und trifft in der Runde der letzten 16 auf Fabio Fognini (Italien). Fognini hatte am Dienstag überraschend den Weltranglistenersten Andy Murray (Großbritannien) bezwungen.

Zverev, Nummer 17 der Welt, verwandelte beim mit 6,4 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier nach 1:22 Stunden seinen dritten Matchball. Im ersten Satz hatte er noch mit Nasenbluten zu kämpfen, gewann den Durchgang wie das Match aber letztlich souverän.

Vor eineinhalb Wochen hatte Zverev das Sandplatzturnier in München gewonnen, in der vergangenen Woche erreichte er beim Masters in Madrid das Viertelfinale.

Görges und Barthel erfolgreich

Beim zeitgleich ausgetragenen WTA-Turnier in Italiens Hauptstadt zogen Julia Görges (Bad Oldesloe) und Mona Barthel (Neumünster) ins Achtelfinale ein. Görges erkämpfte gegen die frühere Weltranglistenerste Jelena Jankovic (Serbien) einen 2:6, 7:6 (7:2), 6:1-Sieg. Nächste Gegnerin für die Nummer 45 der Welt ist French-Open-Siegerin Garbine Muguruza (Spanien/Nr. 3) oder Qualifikantin Jelena Ostapenko (Lettland).

Barthel setzte sich in ihrem Zweitrundenmatch gegen die chinesische Qualifikantin Wang Qiang 6:3, 6:4 durch und trifft nun bei dem mit 2,8 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier auf Jelina Switolina (Ukraine/Nr. 8).

Kerber muss die Koffer packen

Ausgeschieden sind hingegen Angelique Kerber (Kiel) und Laura Siegemund (Metzingen). Die Weltranglisten-Erste verlor am Mittwoch ihr Auftaktmatch gegen Anett Kontaveit aus Estland mit 4:6, 0:6 und zeigte dabei besonders im zweiten Satz eine ganz schwache Leistung. Allerdings wirkte die Kielerin nach ihrer verletzungsbedingten Aufgabe in Madrid in der Woche zuvor noch angeschlagen.

Kerber führte nach einem Freilos in der ersten Runde im ersten Satz mit 4:2, gewann dann aber kein Spiel mehr. Kontaveit, erst über die Qualifikation ins Hauptfeld gekommen, hatte in der ersten Runde bereits Andrea Petkovic ausgeschaltet. Stuttgart-Siegerin Siegemund unterlag der Weltranglistenvierten Simona Halep aus Rumänien 4:6, 4:6.

Frühes Aus: Angelique Kerber scheitert in Rom an ihrer Auftakthürde.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

sid, dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.