Boxkampf in London

Bellew besiegt Haye trotz Handbruch vorzeitig

+
Hartes Duell: Tony Bellew (r.) ringt David Haye in einem heftigen Kampf nieder.

London - Tony Bellew hat den mit Spannung erwarteten Boxkampf gegen David Haye durch technischen K.o. gewonnen. Beide Sportler verletzen sich während des Kampfes.

Außenseiter Tony Bellew hat in London den früheren Profibox-Weltmeister David Haye im Schwergewicht durch technischen K.o. in der elften Runde besiegt - trotz eines Handbruchs. "Ich habe in der zweiten oder dritten Runde die Hand gebrochen. Aber ich fühle den Schmerz nicht, ich denke nur an den Sieg", sagte Bellew. Damit eröffnet sich für den 34 Jahre alten Briten, der im letzten Rocky-Film ("Creed") eine Rolle als Boxer übernommen hatte, die Chance auf einen WM-Kampf.

Der selbst stark gehandicapte Bellew profitierte seinerseits von einer Achillessehnen-Verletzung seines Gegners in der sechsten Runde. Landsmann Haye, der 2011 seinen Schwergewichts-Gürtel in Hamburg an Wladimir Klitschko verloren hatte, taumelte fortan durch den Ring und ging in der elften Runde schwer getroffen in die Seile. Im Anschluss kam das Handtuch aus seiner Ecke geflogen.

Bellew, der aus dem Cruisergewicht kommt, hat nun beste Aussichten auf einen WM-Kampf im Schwergewicht. "Ich denke, er könnte in Großbritannien gegen Deontay Wilder oder Joseph Parker boxen", sagte sein Manager Eddie Hearn. Der US-Amerikaner Wilder ist Titelträger der WBC, der Neuseeländer Parker ist WBO-Champion.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.