Tour-Spitzenreiter

Froome mit Urin-Becher beworfen

+
Der 30 Jahre alte Kapitän des Sky-Teams wurde auf dem 178,5 km langen Teilstück von Rodez nach Mende nach eigener Aussage mit einem Becher Urin beworfen.

Mende - Spitzenreiter Christopher Froome ist auf der 14. Etappe der Tour de France am Samstag Opfer einer unappetitlichen Attacke geworden.

Der 30 Jahre alte Kapitän des Sky-Teams wurde auf dem 178,5 km langen Teilstück von Rodez nach Mende nach eigener Aussage mit einem Becher Urin beworfen. Bei dem Vorfall nach rund 50 km sei er von dem Angreifer zudem als Dopingsünder verunglimpft worden.

„Es ist aus unterschiedlichen Gründen extrem falsch. Ich bin sehr enttäuscht“, sagte Froome, der den Journalisten für den Vorfall eine Mitschuld gab. Die starken Leistungen Froomes in den Pyrenäen waren medial vielfach in Zweifel gezogen worden, dies bezeichnete Froome mit Blick auf die Urin-Attacke als „unverantwortlich“.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.