Beim Kamin-Anzünden

Tragischer Feuer-Unfall: Eislauf-Europameister erleidet schwere Verbrennungen

+

Bei einem tragischen Unfall beim Anzünden seines Kamins hat sich Eislauf-Europameister Knegt schwere Verbrennungen zugezogen. Eine Hauttransplantation stand im Raum.

Amsterdam - Shorttrack-Europameister Sjinkie Knegt hat sich beim Anzünden seines Kamins Verbrennungen ersten bis dritten Grades zugezogen. Der niederländische Ex-Weltmeister wollte am Donnerstag in seinem Wohnhaus in Bantega (Friesland) das Holz anstecken, als die Flammen seine Kleidung erfassten.

Besonders schwer verletzt wurde das bereits verletzte linke Bein des Olympia-Zweiten. Nach Angaben von Nationaltrainer Jeroen Otter erlitt Knegt auch Brandverletzungen im Gesicht sowie am gesamten Körper, einschließlich der Füße.

Lesen Sie auch: Auto rast unter Lkw: Fahrer hat keine Chance - Rettungsgasse wird zum Ärgernis

Knegts Frau Fenna hatte den 29-Jährigen gefunden und die Notdienste alarmiert. Daraufhin wurde er mit dem Krankenwagen in das Universitätskrankenhaus Groningen gebracht, wo eine Hauttransplantation in Erwägung gezogen wurde.

Für die am Freitag in Dordrecht (Niederlande) beginnenden Europameisterschaften hatte sich Knegt als Titelverteidiger mit einer schweren Muskelverletzung bereits abgemeldet. Sein Comeback war für die Weltmeisterschaften im März in Sofia geplant.

Lesen Sie auch: Horror-Sport-Unfall: Turnerin bricht sich bei dieser Aktion beide Beine - schreckliches Video

Die Muskelverletzung hatte Knegt sich vor einem Monat ebenfalls in seinem Haus zugezogen. Damals war in seiner Garage sein linkes Bein bei einem Unfall mit einem Gabelstapler eingequetscht worden.

In Amerika gab es beim Sport einen schlimmen Zwischenfall. Üble Szene im Video - beim Baseball wurde ein Schlagmann von einem Ball im Gesicht getroffen

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.