Davis-Cup in Frankfurt

Traum der Zverev-Brüder wird wahr: "Es wird sehr emotional"

+
Mischa (l.) und Alexander Zverev stehen gemeinsam für das deutsche Davis-Cup-Team auf dem Platz. 

Frankfurt/Main - Im Davis-Cup spielen die beiden Brüder Alexander und Mischa Zverev gemeinsam für das deutsche Team. Nach dem Ausfall des Belgiers Goffin ist Deutschland in der Favoritenrolle. 

Mit dem Schwung aus Melbourne und der Unterstützung des Bruders wollen die Tennisprofis Alexander und Mischa Zverev das deutsche Davis-Cup-Team in der ersten Runde gegen Belgien zum Sieg führen. "Es war schon immer unser Traum, gemeinsam für Deutschland zu spielen. Hoffentlich können wir die emotionalen Momente nutzen und das Spiel solide und souverän nach Hause bringen", sagte Mischa Zverev (29) dem SID.

Deutschland in der Favoritenrolle

Nach der Absage des belgischen Spitzenspielers David Goffin ist Deutschland ab Freitag in Frankfurt/Main der klare Favorit gegen den Finalisten des Jahres 2015. Zudem spricht die Bilanz für die DTB-Auswahl, die alle bisherigen acht Duelle gewonnen hat. "Es wird aber keine Selbstverständlichkeit. Im Davis Cup gibt es immer Überraschungen", sagte Mischa Zverev, der bei den Australien Open nach einem Sieg gegen den Weltranglistenersten Andy Murray (Großbritannien) das Viertelfinale erreicht hatte.

Ähnlich beurteilte Teamchef Michael Kohlmann die Situation. "Für uns ist die Ausgangslage nach der Goffin-Absage natürlich besser, wir nehmen die Favoritenrolle an", sagte er: "Aber dennoch bereiten wir uns hochkonzentriert vor. So, als wäre es ein 50:50-Spiel."

Zverev-Brüder freuen sich auf das Duell

Ob Sieg oder Niederlage - eine besondere Woche wird es für die beiden Zverevs definitiv werden. "Mit dem Bruder für Deutschland zu spielen, ist etwas ganz Besonderes. Das wird toll", sagte der zehn Jahre jüngere Alexander, der "wie bei jedem Turnier" wieder den intensiven Kontakt zu seinem Bruder suchen wird: "Wenn ich Probleme habe, werde ich ihn natürlich um seinen Rat fragen. Das gleiche gilt aber auch für ihn."

Mischa Zverev feiert gegen Belgien sein Comeback im Davis Cup. Der Linkshänder hatte 2009 im Viertelfinale in Spanien im Doppel an der Seite von Nicolas Kiefer zum bislang einzigen Mal für Deutschland aufgeschlagen. Für Hoffnungsträger Alexander Zverev ist es der zweite Einsatz nach der Erstrundenniederlage gegen Tschechien im vergangenen Jahr. Damals verlor der Teenager beide Einzel.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.